Amazons neue Funktion, die Verbrauchern hilft, direkt mit Marken in Kontakt zu treten

Geschrieben von Bogdana Zujic

E-Commerce-Unternehmen haben in den letzten zehn Jahren enorm an Popularität gewonnen. Neben einer großen Auswahl an Produkten aus verschiedenen Kategorien bieten diese Websites auch viele dieser Produkte zu ermäßigten Preisen an. Wenn es um den Kauf von Produkten geht, bieten sie den Verbrauchern viel mehr Flexibilität und Komfort als der Offline-Handel. Kunden sparen Zeit, die sie für den Besuch eines Ladens aufwenden würden, um etwas zu kaufen, und geben am Ende auch weniger aus.

Das einzige, was E-Commerce jedoch nicht bietet, ist ein interaktiver Raum. Wenn Sie in ein Geschäft gehen, interagieren Sie mit dem Geschäftsleiter oder dem Verkäufer, der Sie durch den Laden führt und Ihnen beim Kauf der Dinge hilft, für die Sie hierher gekommen sind. Wenn Sie etwas in einem E-Commerce-Shop kaufen, gibt es niemanden, mit dem Sie diese Interaktion haben werden. Dies ist einer der Gründe, warum viele Menschen immer noch Offline-Shopping dem E-Commerce vorziehen.

Amazon muss dieses Problem zur Kenntnis genommen haben, da es nun plant, die Kommunikationslücke zwischen Verkäufer und Verbraucher zu schließen. Der in Amerika ansässige E-Commerce-Riese testet eine neue Funktion namens „Manage Your Customer Engagement“. Ein in CNBC veröffentlichter Bericht besagt, dass, sobald diese Funktion in Kraft tritt, es Verkäufern ermöglicht, mit Amazon-Benutzern in Kontakt zu treten, die Produkte von einem oder einer bestimmten Anzahl von Unternehmen kaufen.

Brand Registry, das im Jahr 2015 ins Leben gerufen wurde, ist eine Initiative von Amazon, die Unternehmen oder Unternehmen dabei hilft, den Verkauf von gefälschten Produkten oder Fälschungen einzudämmen. Bis heute haben sich über 350,000 Marken bei der Markenregistrierung registriert.

Entsprechend der berichten, bleiben die Kontaktdaten der Käufer vertraulich. Amazon stellt Unternehmen aggregierte Daten zur Verfügung, nachdem sie die Tools verwendet haben, die ihnen eine Vorstellung von der Anzahl der E-Mails geben, die versendet werden, wenn sie Details der Marketingkampagne mit den Verbrauchern teilen.

Amazon wird Marken über die Anzahl der Verbraucher informieren, die dem Erhalt der E-Mails zugestimmt haben. Darüber hinaus werden ihnen auch Leistungskennzahlen für die Marketingkampagne zur Verfügung gestellt.

Ein Sprecher von Amazon bestätigte diese Entwicklungen und erklärte, dass das Unternehmen hofft, Kunden und Marken dabei zu helfen, miteinander in Kontakt zu treten. Der Sprecher erklärte weiter, dass Unternehmen mit „Manage Your Customer Engagement“ ihre Kunden per E-Mail über neue Angebote oder Produktankündigungen auf dem Laufenden halten. Kunden erhalten E-Mails nur von den Unternehmen, denen sie folgen möchten.

Dieser Schritt von Amazon war für viele überraschend, da die aktuelle Richtlinie des Unternehmens nicht viel Spielraum für die Interaktion zwischen Verbrauchern und Marken bietet, die ihre Produkte über die Website verkaufen.