AMD Vega 56 und Vega 64 GPUs Neue Informationen verfügbar

Geschrieben von Eduard Watson

AMD Vega 56 und Vega 64 GPUs Neue Informationen verfügbar

Die im iMac Prom Vega 56 und Vega 64 integrierten GPUs wurden durch ein von AMD bereitgestelltes Treiberupdate für Linux spezifiziert. Die Karten können in beiden Registern doppelt so viele Daten verwenden wie die letzten 32-Bit-Karten Präzision wird nicht benötigt.

Die gesammelten Daten wurden von den Treibern des Flaggschiff-Grafikchipsatzes für den Direct Rendering Manager von Linux gesammelt und von Wccftech und anderen zusammengestellt.

Vega Pro 56 besteht aus 56 Recheneinheiten mit 3584 Stream-Prozessoren und 8 Gigabyte HBM2-RAM, die über 400 GB Daten pro Sekunde übertragen. Während die Berechnungen mit einfacher Genauigkeit (FP32) analog zur Nvidia GTX 11ti etwa 1080 tflop betragen, haben 16-Bit-Berechnungen mit halber Genauigkeit (FP16), wie sie für die Bild- und Grafikverarbeitung, künstliche Intelligenz und Raytracing beim Rendern des Spiels verwendet werden, die Nase vorn von 22 tflops.

Vega Pro 64 verfügt über 64 Recheneinheiten mit 4096 Stream-Prozessoren und 16 Gigabyte HBM2-RAM, die Bandbreite wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben. Es ist bekannt, dass FP32-Berechnungen mit einfacher Genauigkeit bei 13 tflops und FP16 bei 25 tflops durchgeführt werden.

Die Preise wurden noch nicht bekannt gegeben und können auch nicht von den Fahrern ermittelt werden.

In Verbindung mit den Chipsätzen Vega Pro 56 und Pro 64 wurde ein neuer Satz von Karten mit Vega-Technologie bekannt gemacht. Die Radeon RX Vega-Spielkarte hat nur wenige Spezifikationen und es ist immer noch nicht klar, ob macOS Treiber für beide Karten hat.

Die Vorbestellungen für die RX Vega Frontier-Karte haben bei 1200 USD für die luftgekühlte Version und 1800 USD für die wassergekühlte Version begonnen, aber die Echtheit dieser Preise ist noch nicht bekannt. Die Karte ist für 27 geplantth Juni und ist für Workstations mit demselben Marktsegment wie der iMac Pro vorgesehen.

Weitere Einzelheiten zum Preis, zur offiziellen Markteinführung und zu den Marketinginformationen werden voraussichtlich auf der SIGGRAPH im Juli bekannt gegeben.

Die Nvidia GTX 1080ti bietet eine FP11-Leistung von etwa 32 tflop, ist jedoch bei den FP16-Kernen mit einem pro Streaming-Multiprozessor zu kurz gekommen, während FP32-Kerne keine FP16-Berechnungen durchführen können. Die neuesten eGPU-Tests haben der Einfachheit halber die Leistung von Karten bei FP32-Berechnungen gezeigt.

Die Vorteile des FP16 sind für den Verbraucher noch nicht klar und können auch nicht mit Nvidia-Karten verglichen werden. Die neue Architektur der Vega-Karte erhöht die Leistung des FP16 doppelt so stark und bietet Berechnungen, die sich auf den großen Schub gegenüber anderen Versionen von Radeon- und Nvidia-Karten stützen.

Einige der neuesten Versionen von Nvidia-Karten haben die gleichen FP16-Ergebnisse wie FP32, andere erheblich niedrigere FP16-Leistungen als FP32. Die neue Nvidia 1080ti-Karte, die von Bewunderern häufig für Builds verwendet wird, die versuchen, mit dem iMac Pro übereinzustimmen, bietet weniger als einen Flop FP16-Ergebnisse.

Mit Spezifikationen, die von vom Hersteller bereitgestellten Treibern von Linux für Karten der Nvidia 10-Serie und der Radeon 500-Serie durchgesickert sind, sind sie möglicherweise immer noch nicht genau genug, aber mit der Ankündigung von Vega RX Frontier-Karten sind sie möglicherweise leicht korrekt.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.