Apple hatte ein 5G-Gerät im Visier? Die Hinterlegung im Qualcomm-Fall zeigt

Geschrieben von Bogdana Zujic

Apple hatte ein 5G-Gerät im Visier? Die Hinterlegung im Qualcomm-Fall zeigt

Hat Apple ernsthaft darüber nachgedacht, ein 5G-fähiges iPhone zu bauen? Die Antwort scheint ja zu sein, wenn Sie das Zeugnis eines leitenden Angestellten von Apple bei den Anhörungen der US-amerikanischen Federal Trade Commission im Silicon Valley befolgt haben. Laut dieser Führungskraft hatte Apple die Chiphersteller Samsung und MediaTek aufgesucht, um die Möglichkeit zu prüfen, den Prozessor für ein mögliches 5G-Telefon zu entwickeln.

Dies ändert die Erzählung ein wenig

Der allgemeine Eindruck unter den Beobachtern seit Samsung seine Ankündigung eines 5G-Telefon Im nächsten Monat war Apple nicht daran interessiert, ein 5G-Telefon einzuführen, und wenn überhaupt, wird es nicht vor 2020 sein. Aber das Zeugnis von Tony Blevins, der die Supply-Chain-Funktion bei Apple übernimmt, ist, dass das Unternehmen es war Der Versuch, einen Chipsatz für 5G-Telefone zu beschaffen, stellt das Problem in eine andere Perspektive. Die Realität vor Ort könnte sein, dass nur Qualcomm seinen Snapdragon 855 SoC für 5G-Telefone vorstellen konnte. Samsung stellt seine Exynos-Chipsätze her. Bisher gibt es keine offizielle Bestätigung dafür, dass es dem Unternehmen gelungen ist, einen 5G-fähigen Prozessor herzustellen.

Apple MediaTek 5G-Modem

Qualcomm mitten im Geschehen

Der Grund, warum diese Hinterlegung durch die Apple-Exekutive gehört wurde, ist der Streit, den Qualcomm und Apple haben. Während Qualcomm Apple wegen bestimmter IP-Verstöße verklagt hat, ist der Chiphersteller im Dock, weil er sich bereit erklärt hat, 1 Milliarde US-Dollar als Anreiz für Apple Inc zu zahlen, wenn er auf die Verwendung eines anderen Chips auf seinen Geräten, hauptsächlich der iPhones, verzichtet. Der Deal ist so alt wie 2011 und der CEO von Qualcomm Steve Mollenkopf hat im selben Prozess vor der FTC ebenfalls ausgesagt. Es ist ein Kartellverfahren und Qualcomm ist der Angeklagte vor der Aufsichtsbehörde. Diejenigen, die sich bei der FTC beschwert haben, haben behauptet, Qualcomm habe dies getan, um eine beherrschende Stellung in der Branche zu schaffen und keinen Wettbewerb wachsen zu lassen.

Der CEO von Qualcomm versuchte, ein defensives Argument vorzubringen, dass Apple, obwohl eine so große Summe von ihm gebunden wurde, keine gegenseitige Zusage von Apple hinsichtlich des Volumens der Produkte gab, bei denen es kaufen würde QualcommDies bedeutete, dass es ein Risiko einging und die Interessen eines Konkurrenten nicht beeinträchtigte.

Die Aussage der Apple-Exekutive lautete, dass Apple aus internen Gründen davon ausgeht, nicht einen oder zwei, sondern bis zu sechs Anbieter für jede der Komponenten zu haben, die für die Herstellung der iPhones verwendet werden. Es gibt über tausend Komponenten.

In diesem Zusammenhang sagte er, Apple habe versucht, die 5G-Chipsätze zu beschaffen.

Letzteres ist auf dem 5G-Handy von Apple definitiv nicht zu hören.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.