Apples Anti-Privacy-Funktion wird mit der kommenden iOS 14 Beta-Version in Kraft treten

Geschrieben von Elizabeth Kartini

Apples Anti-Privacy-Funktion wird mit der kommenden iOS 14 Beta-Version in Kraft treten

Während viele globale Unternehmen am Datenschutztag Sicherheitstipps veröffentlichten und Material zum Thema Cyber-Datenschutz veröffentlichten, beschloss Apple, etwas zu unternehmen, das sein Engagement für die Entwicklung einer Vielzahl von Technologien, die dazu beitragen sollen, das Internet sicherer zu machen, weiter unterstreicht Menschen.

Der globale Technologieriese beschloss, den Tag des Datenschutzes zu feiern, indem er einen neuen Bericht veröffentlichte, der einen detaillierten Bericht über die bei der Datenverfolgung angewandten Praktiken enthält und auch die Bemühungen des Unternehmens hervorhebt, diese Bedrohung zu stoppen. Apple hat außerdem die Einführung einer neuen Anti-Tracking-Funktion mit der kommenden Beta-Version für iOS 14 angekündigt. Das Update wird voraussichtlich irgendwann in der Frühjahrssaison dieses Jahres stattfinden.

Apples Ernsthaftigkeit bei der Bekämpfung der Datenverfolgung und anderer Probleme im Zusammenhang mit der Cybersicherheit zeigt sich auch in einigen ihrer jüngsten Bemühungen. Im Dezember 2020 ergriff Apple die Initiative, im App Store Nährwertkennzeichnungen für den Datenschutz einzuführen. Es gibt auch die bald erscheinende App Tracking Transparency Feature dass Facebook hart darüber sprach.

In seiner offiziellen Ankündigung gab Apple an, dass die Anti-Datenschutz-Funktion mit dem nächsten Beta-Update des Unternehmens verfügbar sein wird. Die Funktion ist eine deutliche Abweichung vom IDFA-Tag (Identifier for Advertiser), sodass Apps vor dem Verfolgen eines Benutzers die Erlaubnis einholen müssen. Mit dieser Funktion werden Nutzer standardmäßig von der Anzeigenverfolgung ausgeschlossen. Wenn jemand die App zum ersten Mal öffnet, wird ein Dialogfeld mit zwei unterschiedlichen Optionen angezeigt: "Nachverfolgung zulassen" und "Apps nicht nachverfolgen".

Laut Apple wird die Anti-Datenschutz-Funktion im Frühjahr eingeführt.

Abgesehen von der Ankündigung der Anti-Datenschutz-Funktion veröffentlichte der Technologieriese einen weiteren Bericht, der sich auf den Datenschutz konzentriert und einen bevorstehenden Vortrag beleuchtet, den Apple-CEO Tim Cook auf der Konferenz für Computer, Datenschutz und Datenschutz in Brüssel halten wird am Donnerstag.

Die Privatsphäre berichten wurde als "Ein Tag im Leben Ihrer Daten" bezeichnet und ist eine illustrierte Anleitung zu den verschiedenen Techniken der Datenverfolgung, die von Datenbrokern und verschiedenen Organisationen verwendet werden. Neben einem Überblick über die verschiedenen Praktiken werden auch Tracking-Statistiken in den Vordergrund gerückt, die aus Quellen von Drittanbietern generiert wurden.

Apple hat auch Informationen zu vielen seiner Funktionen und Richtlinien veröffentlicht, die dazu beigetragen haben, die Anzeigenverfolgung und andere Arten der Datenerfassung zu verringern. Einige der allgemeinen Richtlinien umfassen die Reduzierung des gesammelten Datenvolumens, die Verarbeitung der auf einem bestimmten Gerät verfügbaren Daten, eine Verbesserung der Benutzertransparenz und -kontrolle sowie die Implementierung der erforderlichen Sicherheitspraktiken, um die Sicherheit der Benutzerdaten zu gewährleisten.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.