Apples Display Panel Supplier Japan Display könnte von Ichigo Asset Management übernommen werden

Geschrieben von Bogdana Zujic

Apples Display Panel Supplier Japan Display könnte von Ichigo Asset Management übernommen werden

Japan Display ist ein Anbieter von LCD-Anzeigetafeln für iPhones und Smartwatches von Apple. Der ursprüngliche Vertrag zwischen den beiden war die Lieferung von LCD-Displays. Apple entschied sich später für den Wechsel zu OLED-Panels. Dies hatte einen großen Nachteil für Japan Display und das Unternehmen musste hohe Kredite aufnehmen, um in neue Maschinen für die OLED-Panels zu investieren. Jetzt ist das Unternehmen dabei, seine Schuldenlast zu reduzieren. Ichigo Asset Management kommt zu seiner Rettung. Berichte deuten auf Ichigo hin kann in Japan investieren Anzeige von bis zu 830 Millionen US-Dollar oder 90 Milliarden Yen. In diesem Fall hält Ichigo Asset Management möglicherweise mehr als 50% des Eigenkapitals. Die erste Tranche wird die Hälfte davon sein, 414 Millionen US-Dollar oder 45 Milliarden Yen.

Die Kontrolle kann den Besitzer in Ichigo wechseln

Im Rahmen dieser Finanzierungsvereinbarung hat Japan Display zugestimmt, Scott Callon zum Co-Vorsitzenden des Unternehmens zu ernennen. Scott Callon ist derzeit CEO bei Ichigo. Sobald die vollständige Investition getätigt ist, kann das Unternehmen von Ichigo kontrolliert werden.

Japan Display hofft, an seiner Unabhängigkeit als Technologieunternehmen festhalten und seine Urheberrechte schützen zu können. Anscheinend hat Ichigo ihnen das versichert. Die Information ist, dass die letzte Diskussionsrunde für die Fondsinfusion Anfang nächsten Jahres stattfinden und die Formalitäten bis März 2020 erledigt sein werden.

Apple Display

Japan Display hatte zuvor im Rahmen eines Rettungsplans, in den Apple und Wistron die Investition getätigt haben sollen, 200 Millionen US-Dollar erhalten. Wistron ist Apples Partner für die Montage seiner Telefone. Japan Display hatte den Namen von Apple nicht bekannt gegeben, als die Ankündigung erfolgte, dass das Versprechen zur Unterstützung von einem Kunden stamme.

Apple hatte mit 1.5 Milliarden Dollar für die LCD-Anlage geholfen

Es ist kein Geheimnis, dass Apple ist der größte Kunde für Japan Display macht fast 60% seiner Produktion aus. Die Entstehung der Finanzkrise bei Japan Display selbst wird Apple zugeschrieben. Der amerikanische Technologieriese hatte dem japanischen Unternehmen 1.5 Milliarden US-Dollar für den Bau seiner Produktionsstätte für LCD-Panels geliehen. Nach dem Wechsel zu OLED hat Apple verstanden, dass Japan Display an Ort und Stelle eingesetzt wurde, und hat seine Investition akkommodiert. Apple hat immer noch einen Betrag von 800 Millionen US-Dollar von Japan Display zu verlangen.

Es wird noch einige Jahre dauern, bis Japan Display OLED-Panels an Apple liefert. In der Zwischenzeit bezieht Apple diese Panels von anderen Unternehmen. Apple versucht, seinem japanischen Lieferanten zu helfen, indem es die Zahlungen gegen Lieferungen schneller freigibt und auch an den Rettungskonsortien teilnimmt.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.