Avast vs Avira Free Antivirus 2017: Wie stapeln sie sich gegeneinander?

Geschrieben von Elizabeth Kartini

Avast vs Avira Free Antivirus 2017: Wie stapeln sie sich gegeneinander?

Wenn es um kostenlose Antivirensoftware geht, sind Avira und Avast die beiden Namen, auf die Sie zählen können. Obwohl diese Anwendungen Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt werden, müssen Entwickler irgendwie Geld verdienen. Dies sind die kostenlosen Softwarepakete, in denen Werbung geschaltet wird, während andere mit zusätzlicher Software und Diensten geliefert werden, die Sie überhaupt nicht möchten. Kostenlose Programme ermutigen Benutzer auch, auf die kostenpflichtige Version zu aktualisieren, von denen einige dauerhafter sind als andere. Abgesehen von allen Nachteilen der Wahl von kostenlosem Antivirenprogramm bietet diese Software den dringend benötigten Schutz bei der Nutzung des Webs. Die einzige Frage, die gestellt werden muss, ist: Welche der beiden Fragen bietet den besseren Schutz vor böswilligen Bedrohungen?

Eigenschaften

Die Benutzeroberfläche von Avast sieht viel übersichtlicher und besser organisiert aus als die von Avira, aber letztere hat klare Beschriftungen, obwohl sie ziemlich überladen ist. Beide Pakete bieten einfachen Zugriff auf Berichte und Protokolle innerhalb der Benutzeroberfläche. Die beiden Antivirenprogramme bieten auch unterschiedliche Scanoptionen, z. B. schnelle Scans und vollständige Scans.

Avira und Avast bieten auch kostenlose Passwort-Manager an, die ersteren sind jedoch nur bis Mai 2017 kostenlos verfügbar - Sie müssen zahlen, um den Dienst fortzusetzen -, während die letzteren einen integrierten Dienst anbieten, der bei der Datenübertragung problematisch sein kann sollten Sie sich für eine andere Antivirensoftware entscheiden.

Da sowohl Avira als auch Avast kostenlos erhältlich sind, können Sie nicht anders, als Werbung sowie Dienste und Software zu erhalten, die Sie nicht möchten. Das Gute ist, dass Sie die Installation zusätzlicher Software und Plugins entfernen oder ablehnen können. In Bezug auf Werbung ist Avira viel schlechter, da es im Vergleich zu Avast eher hartnäckig ist.

Leistung & Schutz

Die Malware-Erkennungs-Engine von Avira schnitt in den von AVLabs im Januar und Februar 2017 durchgeführten Tests gut ab und erzielte in realen Live-Malware-Expositionsversuchen 98.9% bzw. 98.1%. Avira erzielte auch 99.8% bzw. 99.9%, wenn es zum Scannen gegen eine Reihe aktueller Malware verwendet wurde.

Avira ist außerdem leichtgewichtig und hat keinen großen Einfluss auf die Systemleistung. Dies macht es zu einer guten Wahl für diejenigen, die keine leistungsstarken Systeme haben. Dieses Antivirenprogramm ist auch in Bezug auf Ressourcen nicht so gierig, was es wiederum zu einer idealen Wahl für diejenigen mit älteren PCs macht.

Avast schnitt auch bei Tests von AV-TEST und SE Labs gut ab und identifizierte 100% der Malware in realen Expositionstests. Und genau wie Avira hat diese Anwendung keinen Einfluss auf die Systemleistung. Außerdem verfügt sie über einen Spielemodus, mit dem Benutzer beim Spielen maximale Verarbeitungsleistung und -geschwindigkeit erzielen können.

Abschließend

Avast scheint den besten Wert für ein Paket zu bieten, das kostenlos angeboten wird. Avira ist trotz all seiner guten Taten ziemlich darauf aus, Sie mit Pop-ups und Werbung zu belästigen. Während diese beiden wirklich gut darin sind, ihre Arbeit zu erledigen, können Sie sich gerne eine andere kostenlose Antivirensoftware ansehen, die Ihnen vielleicht besser gefällt.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.