Belgisches Gericht: Facebook hat zwei Tage Zeit, um die Verfolgung von Nichtnutzern in Belgien einzustellen

Geschrieben von Bogdana Zujic

Das belgische Gericht gab Facebook 48 Stunden Zeit, um die Verfolgung von Internetnutzern in Belgien einzustellen, die keinen Facebook-Account haben, oder das Unternehmen könnte mit einer täglichen Geldstrafe von 250,000 EUR ((£ 180,000) rechnen.

Selbst wenn der Benutzer kein Facebook-Konto hat, wird das Cookie installiert, wenn diese Person eine Facebook-Seite besucht. Willem Debeuckelaere, Präsident der belgischen Kommission, bezeichnete diese Praxis als „respektlos“.

"Der Richter entschied, dass dies personenbezogene Daten sind, die Facebook nur verwenden kann, wenn der Internetnutzer ausdrücklich seine Zustimmung gibt, wie es das belgische Datenschutzgesetz vorschreibt", sagte das Gericht in einer Erklärung.

fugoes.com

fugoes.com

Facebook hat den Cookie in den letzten fünf Jahren verwendet, aber das Gericht hat dem Unternehmen 48 Stunden Zeit gegeben, um ihn zu entfernen und einzuhalten. Wenn der Social-Media-Riese es nicht entfernt, droht ihm eine tägliche Geldstrafe von bis zu 250,000 EUR (180,000 GBP).

Facebook wird Berufung einlegen, und das Unternehmen hat dies bestätigt.

"Wir verwenden das Datr-Cookie seit mehr als fünf Jahren, um Facebook für 1.5 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt zu schützen", sagte der Facebook-Sprecher.

"Wir werden gegen diese Entscheidung Berufung einlegen und daran arbeiten, Störungen des Zugangs der Menschen zu Facebook in Belgien so gering wie möglich zu halten."

 

Quelle: Daily Express

Sie können auch lesen: Apple hat tvOS 9.0.1 für das neue Apple TV veröffentlicht