Gefälschter Adobe Flash Player-Betrug, der sich online verbreitet

Geschrieben von Eduard Watson

Gefälschter Adobe Flash Player-Betrug, der sich online verbreitet

Achtung, Android-Nutzer! Ein neuer Betrug ist online im Umlauf und zielt auf Sie ab! Der neueste Betrug zielt darauf ab, die Nutzer dazu zu bringen, 15 Euro für die Verwendung von Adobe Flash zu zahlen.

Aber wie ist das möglich?

Kürzlich hat ESET die neueste Art und Weise enthüllt, wie böswillige Menschen versuchen, Geld zu verdienen. Grundsätzlich ist der Schlüssel hier das Social Engineering, das verwendet wird, um Benutzer zu täuschen, 15 Euro für den Adobe Flash Player zu zahlen. Der Haken dabei ist jedoch die Tatsache, dass dieses Programm für das gesamte Android-Betriebssystem offiziell eingestellt wurde, und dies geschah bereits 2012.

Eine glaubwürdige Kopie

Was Sie im Play Store finden, ist eine sehr glaubwürdige Kopie des Adobe Flash Players. Es heißt F11 und sieht sehr echt aus. Es bietet sogar ein Tutorial zum Herunterladen. Auf derselben Seite sehen Sie, dass es eine PayPal-Adresse gibt, an der Sie bezahlen müssen, bevor Sie herunterladen können.

Lukas Stefanko, der Malware-Forscher, der bei ESET arbeitet und den Betrug entdeckt hat, sagte, dass die Autoren wirklich einige Anstrengungen unternommen haben. Zum Beispiel haben sie die App im Play Store als Bildung aufgeführt. Wenn Sie jedoch den Warenkorb bei PayPal überprüft haben, wurde angegeben, dass es sich bei dem dortigen Artikel um den Flash Player 11 handelt.

Sobald Sie bezahlt haben, werden Sie zu einem Tutorial zur Installation des Players weitergeleitet. Dort heißt es, dass Sie Firefox oder den Dolphin-Browser auf dem Smartphone oder Tablet installieren müssen. Diese beiden Browser unterstützen jedoch standardmäßig Flash, und Sie können sie kostenlos im Play Store herunterladen. Am Ende können Sie also tatsächlich Flash-Inhalte auf dem Gerät abspielen, sodass nicht viele Leute bemerken, dass sie betrogen wurden.

Google hatte die App aus dem Store entfernt, aber ESET gab an, dass bereits 100,000 bis 500,000 Downloads vorliegen, obwohl nicht alle zu Bargeld führten.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.