Foxconn wird einen Deal mit "Light" machen, das Unternehmen hinter der Advance Selfie-Kamera

Geschrieben von Elizabeth Kartini

Foxconn ist das größte Unternehmen in der Auftragsfertigung von elektronischen Geräten. Einer ihrer größten Kunden ist Apple. Foxconn ist für die iPhone-Montage und auch für einige Mac-Serien verantwortlich. Kürzlich gaben sie bekannt, dass Foxconn am kommenden Dienstag einen Vertrag mit „Light“ abschließen wird, einem Startup-Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Selfie-Kameras mit geringen Produktionskosten konzentriert und sich an die Industrie der Smartphones richtet. Foxconn lizenziert die Technologie von Light für den Einsatz in Mobilgeräten und investiert einen nicht genannten Betrag in das Unternehmen. Im vergangenen Jahr sammelte Light 9.7 Millionen US-Dollar von Investoren wie Bessemer Venture Partners und Charles River Ventures.

Foxconn wird einen Deal mit "Light" machen, dem Unternehmen hinter der Advance Selfie-Kamera

Licht befindet sich noch im Anfangsstadium, da noch kein Prototyp eines vollständigen Produkts fertiggestellt ist. Im Moment hat es nur die Kameramodule und seine Bilder können mit seiner Software kombiniert werden. Das Startup geht jedoch davon aus, dass die ersten Light-Kameras mit einer Auflösung von 52 Megapixeln 2017 in der Smartphone-Branche erscheinen werden. Das Selfie wurde bei Menschen jeden Alters so beliebt, ebenso wie das Potenzial des Geschäfts mit Hardware-Selfie-Kameras erhöhen, ansteigen. Deshalb ist die Überlegung der Foxconn, einen Deal mit Light abzuschließen, überhaupt nicht überraschend.

Lesen Sie auch https://www.technobezz.com/break-limitation-port-of-new-macbook-retina-12-inch-with-hydradock/

Eine der Hauptfragen lautet: Wird ihre Zusammenarbeit zu einer fertigen Technologie führen, damit sie den größten Smartphone-Herstellern, zum Beispiel Apple, für ihr iPhone einige Angebote machen können? Wird Apple ein solches Angebot in Betracht ziehen? Wahrscheinlich nicht aus einem sehr einfachen Grund. Der Teil der Apple-Tradition besteht darin, keine Technologie zu verwenden, die sie nicht kontrollieren können. Diese Zusammenarbeit wird sich also wahrscheinlich an einige andere Unternehmen richten. Vor kurzem erwarb Apple das israelische Unternehmen Call LinX das könnte DSLR- und 3D-Mapping auf die zukünftigen iPhones bringen.

Quelle über patenlyapple