Die Funktion zum Entsperren von Google Pixel 4XL-Gesichtern mit geschlossenen Augen löst Bedenken aus

Geschrieben von Bogdana Zujic

Die Funktion zum Entsperren von Google Pixel 4XL-Gesichtern mit geschlossenen Augen löst Bedenken aus

Es ist weniger als eine Woche her, seit Google seine lang erwartete Pixel 4-Reihe von Smartphones auf den Markt gebracht hat. Das Mobilteil erhielt mehrere positive Bewertungen, von denen sich die meisten auf die Funktion zum Entsperren des Gesichts bezogen. Diese Funktion war mit der vergleichbar Face ID-Funktion, die Apple für seine Handys anbietet und wurde von Google als Ersatz für seinen Fingerabdrucksensor angeboten. Es gab jedoch ein Sicherheitsrisiko in Bezug auf die Gesichts-ID-Funktion in Pixel 4, das besorgniserregend sein kann.

Gesichtserkennung funktioniert mit geschlossenen Augen

BBC äußerte diese Sicherheitsbedenken auf ihre Website . Das Pixel 4 konnte mit geschlossenen Augen entsperrt werden. Dies bedeutet, dass jeder Zugriff auf Ihr Mobilteil erhalten kann, auch wenn Sie schlafen oder dies vorgeben, wenn Sie die Gesichts-ID-Funktion aktivieren. Alles, was die Person tun muss, ist, Ihr Smartphone vor Ihrem Gesicht zu zeigen, und das Schloss wird aufgehoben. Chris Fox hat den Beweis dafür als Video auf Twitter gepostet. Er fügte hinzu, dass Google ihm dasselbe bestätigt habe.

Im Gegensatz dazu verwendet Apple eine Funktion "Aufmerksamkeitsbewusst", die erwartet, dass der iPhone-Benutzer, der die Gesichts-ID-Funktion aktiviert hat, die Augen offen haben muss, um das Smartphone zu entsperren.

Vor dem Start sagte Sherry Lin, Produktmanager von Pixel, dass nur die Gesichtslösungen von Google und Apple die supersicheren Anforderungen erfüllten. Cyber-Sicherheitsexperten bestreiten diese Aussage jedoch. Während eines Gesprächs mit der BBC sagte der Sicherheitsblogger Graham Cluley, dass es sich tatsächlich um eine handelt Sicherheitsproblem, wenn jemand das Telefon entsperren könnte wenn der Besitzer schläft.

Was Google zu dem Problem zu sagen hat

Interessanterweise hat Google diesen Fehler nicht vor der Öffentlichkeit verborgen. Ein Leck vor dem Start zeigte dem Gerät die optionale Einstellung "Augen müssen geöffnet sein".

Darüber hinaus erwähnt das Unternehmen dieses Problem in einem seiner Support-Seiten. Es wird auch erwähnt, dass die Gesichts-ID-Funktion Ihr Mobilteil entsperren kann, wenn sie von Personen verwendet wird, die Ihnen sehr ähnlich sind. Dies kann beispielsweise ein identisches Geschwister sein. Darüber hinaus kann ein bloßer Blick auf das Gerät auch dazu beitragen, es freizugeben, obwohl der Benutzer dies nicht geplant hatte.

Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt der Hersteller, das Telefon an einem Ort aufzubewahren, an dem Sie der Meinung sind, dass es sicher ist. Dies kann Ihre Handtasche oder Vordertasche sein. Auf dieser Seite wird vorgeschlagen, dass Pixel 4-Benutzer mehr über das Aktivieren der Sperrung erfahren, um auf unsichere Situationen vorbereitet zu sein.

Alle oben genannten Faktoren deuten nur darauf hin, dass Google versucht hat, ein Konzept zu implementieren, das der Attention Aware-Funktion von Apple ähnelt. Das Unternehmen war jedoch nicht in der Lage, es vor dem Start zu integrieren.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.