Wie die Russen die Erde vor Asteroiden schützen wollen

Geschrieben von Alexander Puru

Russische Forscher glauben, dass eine nukleare Explosion, die einem gefährlichen Asteroiden sehr nahe kommt, die effektivste Methode zur Änderung seiner Flugbahn und zur Vermeidung von Stößen bleibt. Obwohl Atomwaffen derzeit im Weltraum verboten sind, werden solche Verbote im Notfall nach Angaben des Zentrums für Forschung in Wissenschaft und Technik aus Russland außer Acht gelassen RT.

Forscher glauben, dass der sicherste Weg, die Umlaufbahn eines Asteroiden zu beeinflussen, im Weltraum und nirgends in der Nähe von Terra liegt. Russische Experten glauben auch, dass alles so gemacht werden muss, dass der Asteroid nicht in kleinere Stücke zerfällt. Die Explosion würde eine Änderung der Flugbahn in einen sicheren Bereich erzwingen.

NEOShield ist ein Projekt, das genau gegen alles konzipiert wurde, was unsere Existenz bedrohen und ein Schicksal vermeiden könnte, das dem von Dinosauriern ähnelt. Es wurde größtenteils von der Europäischen Kommission gegründet und brachte Forscher aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Russland und Amerika zusammen. TsNIIMash hat sich aktiv am Bau des NEOShield-Projekts beteiligt. Das Institut ist Teil der russischen Raumfahrtbehörde Rokosmos, die sich auf die Entwicklung ballistischer Raketen, Verteidigungs- und Antriebseinheiten spezialisiert hat.

Das föderale Raumfahrtprogramm Russlands umfasst die Einrichtung eines Weltraumzentrums, das den potenziellen Bedrohungen durch Asteroiden und Kometen gewidmet ist. Vier Nebosvod-S-Satelliten (Welkin) werden gesendet, um potenzielle Bedrohungen zu überwachen. Zwei davon werden Planetenwachen auf einer umlaufenden Umlaufbahn sein, und zwei weitere werden in die zirkumsolare Umlaufbahn der Erde geliefert.

Die NASA ist aktiv daran beteiligt, Wege zu finden, um auch die Erde zu schützen. Im Dezember 2015 berichtete der russische Notfallminister, dass der große Asteroid in den nächsten 11 Jahren elf Mal in der Nähe der Erde sein wird. Am nächsten wird es am 35. Oktober 12 erwartet, wenn der Asteroid 2016 TC2012 mit einem Durchmesser von 4 Metern in einer Entfernung von 17 Kilometern, dh weniger als einem Drittel der Erd-Mond-Entfernung, in der Nähe der Erde durch die Mondumlaufbahn fliegt.