So legen Sie die Kindersicherung in Windows 10 fest

Geschrieben von Bogdana Zujic

Die traurige Realität der Internetnutzung ist, dass es keine Einschränkungen gibt, wer auf die Inhalte im Web zugreifen kann. Dies bedeutet, dass nahezu jeder bei Bedarf ohne Moderation auf alle Arten von Inhalten zugreifen kann. Dies ist zwar ein Vorteil für den Datenzugriff, stellt jedoch ein besorgniserregendes Szenario dar, wenn Minderjährige unbegrenzt unangemessenen Inhalten ausgesetzt sind. Zum Glück verfügt das Windows 10-Betriebssystem über eine Reihe praktischer Funktionen zur Kindersicherung, mit denen Inhalte auf dem Gerät reguliert und überwacht werden können. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie die Kindersicherung in Windows 10 festlegen.

Siehe auch: So sparen Sie Platz in Windows 10

Wie funktioniert die Rückgabe?

Das System ermöglicht einfache Filtereinstellungen, die das Verwendungsmuster regulieren. Auf diese Weise kann der Elternteil Aspekte wie die Online-Zeit auf dem jeweiligen Gerät und den angezeigten oder aufgerufenen Inhalt steuern. Noch wichtiger ist, dass die Kindersicherungsfunktionen tatsächlich einen Überblick oder ein Verlaufsprotokoll der Benutzeraktivität geben können. Um die Ausnutzung von Lücken zu vermeiden, werden die Steuerelemente mit allen ausgewählten Geräten synchronisiert. Hier ist eine einfache Anleitung, die Sie durch den Prozess führt.

  • Stellen Sie sicher, dass das Gerät über einen Internetzugang verfügt. Die Kindersicherung kann im Offline-Status nicht angepasst werden.
  • Der Prozess erfordert, dass sowohl die überwachenden als auch die überwachten Personen über Microsoft-Konten verfügen. Diese können einfach auf jedem Windows 10-Gerät eingerichtet und registriert werden.
  • Sobald beide Konten aktiv sind, kann der Elternteil zu seinen Einstellungen navigieren und das Konto des Kindes hinzufügen.
  • Diese Eingabeaufforderung erfordert eine Überprüfung am Ende des Minderjährigen durch eine E-Mail-Bestätigung, sodass die Eltern während des Setups Zugriff auf die E-Mails des Kindes haben müssen.
  • Gehen Sie im Startmenü zu den Einstellungen über eine Schnellsuche oder indem Sie einfach das Zahnradsymbol und dann die Registerkarte Konten auswählen.

So legen Sie die Kindersicherung in Windows 10 fest

  • Wählen Sie im daraufhin angezeigten Menü die Option für Familienkonten und die Option zum Hinzufügen eines Mitglieds.
  • Fügen Sie ein untergeordnetes Element hinzu, da dies die besten Steuerungsfunktionen bietet, und geben Sie die E-Mail-Adresse des Microsoft-Kontos ein.
  • Wenn das Konto neu erstellt wurde, bewahren Sie das Kennwort für einen späteren einfachen Zugriff auf, damit Sie es nicht über die E-Mail-Adresse des Kindes zurücksetzen müssen.
  • Wenn Sie fertig sind, melden Sie sich mit den bei der Kontoerstellung ausgewählten Details beim Konto an. Das Konto wird auf der Tafel der Eltern angezeigt. An diesem Punkt können die Kindersicherungen festgelegt werden.
  • Überprüfen und akzeptieren Sie im Konto des Kindes die Kindersicherung, damit die Aufsicht wirksam wird. Einmal akzeptiert, kann die elterliche Eingabe nicht ohne Zustimmung entfernt werden.

Sobald das Konto aktiv ist, kann der Elternteil alle Aktivitäten einfach überwachen und steuern. Dies ist sehr praktisch, da es kostenpflichtige Apps gibt, die tatsächlich eine Abrechnung verursachen können. Daher erleichtert die Überwachung aller Online-Bewerbungsaktivitäten die Regulierung. Darüber hinaus akzeptiert Microsoft nur Zahlungen von Konten für Erwachsene. Die Einrichtung eines "Kinderkontos" regelt automatisch Inhalte ohne viele manuelle Auswahlen, z. B. Websites mit Inhalten für Erwachsene online.

Konfigurieren der Steuerungsrichtlinien

  • Navigieren Sie zu den Kontoeinstellungen. Das neue Konto unter Aufsicht kann jetzt auf der Registerkarte "Familie" angepasst werden.
  • Wählen Sie die Option zum Verwalten der Einstellungen für die Familienkonten unter Aufsicht.
  • Wählen Sie die zu kontrollierenden Details wie maximale Zeit, blockierte Websites und Sie können sogar Geld für das gewünschte Konto ausgeben.

Die Eltern müssen wachsam bleiben, wenn es um die elterliche Kontrolle geht, da es einige Lücken gibt, um die Einschränkungen zu umgehen. Beispielsweise sind Browser, die nicht von Microsoft stammen, von diesen Steuerelementen nicht betroffen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass das Aktivitätsprotokoll weiterhin für das steuernde Konto verfügbar ist und geeignete Maßnahmen ergreifen kann. Daher sind möglicherweise andere Tools erforderlich, um eine umfassendere Überwachung zu gewährleisten, insbesondere bei Anwendungen von Drittanbietern wie Browsern.