So richten Sie ein VPN mit Linux ein

Geschrieben von Elizabeth Kartini

Hacker und Snooping-Dritte können möglicherweise unsere privaten Daten abrufen, wie im Fall der Verwendung ungeschützter öffentlicher Netzwerke. Virtual Private Network (VPN) ist eine hervorragende Möglichkeit, Linux-Benutzer zu schützen. Zu den Vorteilen der Verwendung von VPN gehören: Stoppen der ISP-Verfolgung, Anonymität, Zugriff auf geografisch gesperrte Inhalte, ultraschnelle P2P-Dateifreigabe, Stoppen des Mechanismus bei Internetausfall usw.

OpenVPN-Lösungen können im Gegensatz zu anderen VPN-Protokollen wie PPTP eine starke Verschlüsselung und Stabilität bieten, selbst wenn Verbindungsprobleme auftreten.

Eine einfache Einrichtung von OpenVPN kann über eine Befehlszeile oder einen Netzwerkmanager erfolgen.

Lass uns anfangen.

Siehe auch: Beste Linux-Webhosting-Dienste

OpenVPN-Setup über die Befehlszeile

 

Diese Befehlszeilenanleitung funktioniert möglicherweise auch für ältere / neuere Linux-Versionen. Wenn es nicht funktioniert, wird empfohlen, woanders zu suchen.

 

  1. Um die Befehlszeile zu öffnen, klicken Sie auf die Menüschaltfläche und schreiben Sie „Terminal“.

 

Geben Sie im Terminal Folgendes ein:

 

  • für Ubuntu und Debian

 

sudo apt-get installiere openvpn

 

  • für Fedora und Cent

 

sudo yum installiere openvpn

or

sudo dnf installiere openvpn

 

  1. Beachten Sie, dass das System möglicherweise nach Ihrem Benutzernamen und Passwort fragt (Anmeldeinformationen des VPN-Anbieters / Clients).
  2. Navigieren Sie zum OpenVPN-Konfigurationsverzeichnis.

 

cd / etc / openvpn

  1. Laden Sie die OpenVPN-Konfigurationsdateien vom Lieferanten / Kunden in Ihr Home-Verzeichnis herunter.

 

sudo wget https: // ”VPN-Lieferant… / (Name der Konfigurationsdatei)”. zip

 

  1. Extrahieren Sie die Dateien an einen bekannten Speicherort.

 

sudo entpacke "(Name der Konfigurationsdatei)". zip

 

  1. Verschieben Sie alle Dateien nach / etc / openvpn /.

 

sudo cp / etc / openvpn / ”(Name der Konfigurationsdatei)” / * / etc / openvpn /

 

  1. Benennen Sie die um .ovpn Konfigurationsdateien an .conf.

 

Benennen Sie -vs / \. ovpn / \. conf / '* .ovpn um

 

  1. Geben Sie Folgendes ein, um eine Liste aller verfügbaren Server anzuzeigen:

 

ls -al

 

  1. Sie müssen eine Verbindung zu dem Server herstellen, der Ihnen auf der Website des Lieferanten / Kunden vorgeschlagen wurde.

OpenVPN fragt Sie nach Anmeldeinformationen. Geben Sie die Anmeldedaten Ihres VPN-Anbieters ein.

 

Starten Sie OpenVPN mit einer ausgewählten Konfiguration.

 

sudo openvpn (Dateiname)

 

  1. Aus praktischen Gründen können Sie Ihre Anmeldeinformationen speichern, um eine Verbindung zum Server herzustellen

ohne sie wiederholt einzugeben. Erstellen Sie eine Datei mit dem Namen "pass" an einem bekannten Ort. Dies ist bekannt

Der Speicherort ist möglicherweise derselbe wie in den vorherigen Schritten.

 

nano / home / user / ”lieferant” -openvpn-config / pass

Benutzername

Passwort

 

  1. Drücken Sie Strg + X, um die Datei zu speichern und zu beenden.

 

sudo nano / etc / resolv.conf

 

  1. Um die VPN-Verbindung zum VPN-Server zu schließen, geben Sie im Terminal STRG + C ein.

OpenVPN-Setup mit Network Manager

 

  1. Überprüfen Sie zunächst, ob das Network Manager Plugin für OpenVPN installiert ist.

Wenn nicht, öffnen Sie das Terminal im Menü. Schreiben Sie "Terminal" und wenden Sie den folgenden Befehl an:

 

sudo apt-get install network-manager-openvpn

 

Wenn dies fehlschlägt, geben Sie bitte auch wie folgt ein.

 

sudo apt-get install network-manager-openvpn-gnome

 

  1. Laden Sie das OpenVPN-Konfigurationsdateipaket herunter.
  2. Extrahieren Sie es in ein ausgewähltes Verzeichnis.
  3. Klicken Sie oben rechts in der Menüleiste auf das Network Manager-Symbol.
  4. Abhängig von der Linux-Version finden Sie im Dropdown-Menü eine Schaltfläche wie «Netzwerk

Verbindungen »,« Verbindungen bearbeiten »,« VPN-Einstellungen ».

  1. Das Konfigurationsfenster wird geöffnet.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche «Hinzufügen», um eine VPN-Verbindung auszuwählen.
  3. Wählen Sie eine Option wie «Aus Datei importieren» oder «VPN-Konfiguration importieren».
  4. Nun wählen Sie eine Datei (Server) aus der Liste aus, die Sie verbinden möchten.
  5. Alle VPN-Einstellungen (Verbindungsname, Benutzername, Kennwort, Zertifikate, Schlüssel) können importiert werden. Wenn nicht, wählen Sie wie folgt:
  • Verbindungsname: (entspricht im Allgemeinen dem ausgewählten Server)
  • Benutzername: (gleich Sie haben den VPN-Anbieter angemeldet)
  • Passwort: (gleich Sie haben den VPN-Anbieter angemeldet)
  • Benutzerzertifikat: Wählen Sie "(Lieferant / Kunde) .crt".
  • CA-Zertifikat: Wählen Sie "ca.crt"
  • Privater Schlüssel: "(Lieferant / Kunde) .key"
  1. Drücken Sie Speichern. Die VPN-Verbindung ist jetzt in Ihrer Network Manager-Verbindungsliste verfügbar.
  2. Um eine Verbindung zu dem von Ihnen hinzugefügten VPN herzustellen, rufen Sie das Network Manager-Symbol auf, suchen Sie das hinzugefügte VPN und schieben Sie die Schaltfläche, um es grün zu machen.