Werbung

Wenn Sie den Musikdienst von Jay-Z genutzt haben, haben Sie möglicherweise gerade etwas Geld verloren

Geschrieben von Alexander Puru

Wenn Sie den Musikdienst von Jay-Z genutzt haben, haben Sie möglicherweise gerade etwas Geld verloren

Einer der größten Fehler dieses Geschäftsjahres, Tide- hat ehemaligen Abonnenten einen weiteren Monat Premium-Service in Rechnung gestellt, auch wenn sie ihre Mitgliedschaft vor langer Zeit gekündigt haben.

Es gibt viele Streaming-Dienste, die eine gute Qualität der Audioinhalte bieten. Aber nur wenige von ihnen sind stolz darauf, einen Katalog mit unkomprimierten HiFi-Inhalten zu präsentieren, der perfekt für Audiophile geeignet ist. Tidal ist einer von ihnen, und der Preis von 20 Dollar pro Monat ist der Umfang dieses Dienstes. Obwohl viele Menschen die Plattform in der Vergangenheit erlebt haben, blieben nur wenige Abonnenten. Darüber hinaus wird das unglückliche Ereignis von vor einigen Tagen die Menschen, die jemals abonniert wurden, wahrscheinlich weiter entfremden.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie mit einer Abhebung von 20 USD von Ihrer Debitkarte durch Tidal aufgewacht sind, da Sie nicht der einzige sind. Die Mitarbeiter mehrerer Online-Publikationen, die den Streaming-Dienst nach seiner ersten Veröffentlichung getestet hatten, stellten fest, dass ihre Mitgliedschaft aktiv wurde, nachdem sie das Abonnement für einen weiteren Monat ohne Intervention von ihrer Seite bezahlt hatten. Obwohl Tidal auch einen Standard-Audioqualitätsplan für 10 US-Dollar anbietet, zahlten alle, die fälschlicherweise überfordert waren, den Premium-Abonnementbetrag.

Meistens wurde das Geld in relativ kurzer Zeit auf die Konten der Betroffenen zurückgeführt. Um ihren Fehler auszugleichen, reaktivierten die Dienstbetreiber die Konten aller früheren Abonnenten für einen Zeitraum von drei Monaten. Chris Welch von The Verge bemerkte, dass seine Mitgliedschaft, die zuvor gekündigt wurde, nach drei Monaten automatisch verlängert werden sollte, obwohl er von keinem Plan profitierte. Mit anderen Worten, diese Situation musste sich nach drei Monaten wiederholen.

Glücklicherweise hat Tidal kürzlich über Engadget bekannt gegeben, dass die erforderlichen Änderungen vorgenommen wurden. Neben der Rückgabe der illegal extrahierten Gelder auf die Konten der ehemaligen Abonnenten wird der Abonnementplan nach Ablauf des dreimonatigen Bonus nicht mehr verlängert.

Werbung

Werbung

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.

Werbung