Das iOS 11-Update von Apple bringt keine angenehmen Überraschungen mit sich

Geschrieben von Eduard Watson

Das iOS 11-Update von Apple bringt keine angenehmen Überraschungen mit sich

Mit dem neuen Software-Update von Apple waren nicht alle begeistert von den nützlichen und wichtigen Upgrades (insbesondere für iPads).

Diejenigen, die iPads der iPhone 5, iPhone 5C und der vierten Generation besitzen, werden vom neuen Update ausgeschlossen. Sie können so viel von Apple und den älteren Versionen erwarten, daher ist es an der Zeit, dass die neuere Generation herauskommt und die Upgrades und Verbesserungen wie das iPhone 2012 von 5, das iPhone 2013C von 5 und das iPad der vierten Generation von 2012 genießt.

Obwohl wir mit neueren iPhones und anderen Geräten vertraut gemacht wurden, konnte es sich nicht jeder leisten, von seiner alten Generation abzuweichen. Es gibt also immer noch Millionen von Benutzern, die diese Geräte noch verwenden, und sie werden enttäuscht sein, wenn ihre Unterstützung endet .

Der Grund für die Endunterstützung für iPhone 5 und 5C und iPad der vierten Generation ist, dass sie 32-Bit-Prozessoren (A6-Chip) haben, während die Zukunft der 64-Bit-Prozessor ist, aber das iOS 11 wird diese Logik mit allen 32-Bit-Prozessoren haben. Bit-Apps aus dem Apple Store.

Eine weitere „schlechte Nachricht“ ist, dass Apple Benutzern mit neueren Versionen von iPhones, iPod Touch oder iPads nicht erlaubt, sie beim Wiederherstellen der Geräte zu verwenden. Wenn Sie beispielsweise ein iPhone 7 haben und die 32-Bit-App weiterhin verwendet wird und das Gerät in naher Zukunft wiederhergestellt, aktualisiert oder ersetzt wird, wird die App einfach verloren gehen. Der Fortschritt ist mit Kosten verbunden. Wenn Sie also betroffen sind, sollten Sie die faulen App-Entwickler und nicht Apple verurteilen.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Benutzer sich nicht mehr nur über die Social-Media-Konten bei Apps von Drittanbietern anmelden dürfen. Auch wenn dies im Laufe der Jahre sehr beliebt geworden ist, ist dies nach dem Update verboten, wenn Sie beispielsweise Facebook zum Anmelden von WhatsApp, OpenTable, Spotify oder anderen verwenden.

Angesichts der Integration der sozialen Medien in iOS: Twitter seit 2011 mit iOS 5, Facebook im Jahr 2012 mit iOS6, Flicker und Vimeo im Jahr 2013 mit iOS 7 ist dies selbst für Apple ziemlich frustrierend. Von nun an müssen wir über einen Webbrowser starten und uns anmelden und dann an Dritte weitergeleitet werden.

Wird Apple das iOS 11-Update für die Benutzer nach diesem Fiasko nachholen, das produziert wurde? Vielleicht so etwas wie ein Apple Passwort Manager basierend auf ID? Das erfolgreiche Unternehmen bleibt vorerst ruhig und kommentiert nicht.

Wir hoffen, dass irgendwann einige Antworten vor der dreimonatigen vollständigen Veröffentlichung von iOS 11 bekannt gegeben werden und dass Apple das Entfernen der Social-Media-Anmeldungen rechtfertigt.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.