iPad Pro 10.5 und iPad Pro 12.9 bieten hohe Preise

Geschrieben von Bogdana Zujic

Wer Geld für das neue iPhone X (1000 US-Dollar) ausgeben kann, kann sich auch ein Apple-Tablet leisten. Fans, die ein iPad Pro 10.5 oder iPad Pro 12.9 kaufen möchten, wissen jedoch, dass sowohl Wi-Fi-Tablets als auch Tablets mit Mobilfunkfunktion etwas teurer sind, da Apple beschlossen hat, den Preis heimlich zu erhöhen.

Während alle Augen auf das neueste iPhone X gerichtet waren, das einen lächerlichen Veröffentlichungspreis von 1000 US-Dollar hat, gibt es andere Apple-Produkte, die kleine Preisänderungen "erlitten" haben, die Fans, die ein neues Tablet kaufen möchten, nicht gefallen werden. Anstatt die Preise für das iPad Pro 10.5 oder iPad Pro 12.9 zu senken, hat Apple sie heimlich erhöht, und im Folgenden geben wir Ihnen die neuen Preise.

Die gute Nachricht ist, dass die 64-GB-Variante des iPad Pro 10.5 immer noch für 650 US-Dollar / 730 Euro verkauft wird. Wenn Sie jedoch die 620-GB-Variante möchten, zahlen Sie 257 US-Dollar (statt 800 US-Dollar) / 750 Euro (statt 900 US-Dollar) ) / £ 830 (anstelle von £ 770). Für die 710-GB-Variante beträgt der neue Preis 512 USD (anstelle von 1,000 USD) / 950 EUR (anstelle von 1,120 EUR) / 1,050 GBP (anstelle von 970 GBP).

Die 64-GB-Variante des iPad Pro 12.9 hat ebenfalls keine Preisänderungen erfahren. Bis Apple wieder gierig ist, können Sie 800, 900 oder 770 Euro bezahlen. Die Variante mit einer höheren Kapazität von 256 GB kostet jetzt 950 USD (50 USD mehr) / 1,070 EUR (70 EUR mehr) / 920 GBP (60 GBP mehr), während die Variante mit 512 GB, die einen Kauf wert ist, weil sie viel verfügbaren Speicherplatz bietet, kostet mehr als das iPhone X und ist genauer gesagt für 1,150 USD (ab 1,100 USD) / 1,290 EUR (ab 1,220 EUR) / 1,120 GBP (ab 1,040 GBP) erhältlich.

Wie Sie oben sehen können, ist der Preis in Dollar um bis zu 50 Dollar gestiegen, die Europäer zahlen 70 Euro mehr und in Großbritannien kosten die Tablets 60 oder 80 Pfund mehr.