Unser ganzes Leben in einem Smartband aufgezeichnet

Geschrieben von Chevaugn Powell

 

 

Die Idee der ununterbrochenen Aufzeichnungsphysik und unserer Internetaktivität ist ein Thema, das mit der Elektronikmesse Sony Mobile verbunden ist CES 2014. Sony hat gezeigt, dass wir mit einem Armband aufzeichnen werden, wie aktiv wir sind, wie wir schlafen, wohin wir gegangen sind, welche Bilder wir gemacht haben, welche Nachrichten ausgetauscht wurden und mit wem - einschließlich sozialer Netzwerke über Twitter und Facebook -, welche Musik wir gehört haben oder was Spiele, die wir gespielt haben.

 

Kunimasa Suzuki testete das System und gab die Ergebnisse pünktlich bekannt: „Heute habe ich 10 Lesezeichen gespeichert, 1772 Kalorien verbrannt, ein Video von 8 Minuten aufgenommen, 1 Stunde und 31 Minuten gelaufen, 48 Minuten gelaufen und 3 Stunden lang Musik gehört und 53 Minuten, 52 Minuten mit dem Fahrrad, etwa eine halbe Stunde gefahren, 6 Stunden 20 Minuten geschlafen und 1 Stunde und 16 Minuten lang auf verschiedene Weise kontaktiert. All dies beläuft sich auf 1,588 „Punkte“. Die Details, die all diesen Messungen Bedeutung verleihen, werden voraussichtlich im März auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona veröffentlicht.

 

Der Präsident und CEO von Sony Mobile Communications trug das Handgelenk eines Kunststoffarmbandes, das als SmartBand-basierter Chip Sony Core bezeichnet wird. Diese Manschette erfasst alle menschlichen Aktivitäten und Bewegungen, die in einer Mobiltelefonanwendung namens LifeLog App erfasst werden.

Sony Smartband

SmartBand.

Sony bezieht sich auf „SmartWear erleben“, das mit der Aufzeichnung all dieser Aktivitäten / Ereignisse beginnt, die zu Sammelstellen führen, um die nach Ermessen des Benutzers festgelegten täglichen Ziele zu erreichen. Die Anwendung Lifelog kann unterscheiden, ob Sie gehen, laufen, Rad fahren oder den Zug benutzen und wie Sie schlafen. Die Logik hinter dieser unaufhörlichen und automatisierten Aufzeichnung besteht darin, dass wir von nun an sehen können, wie wir leben, und somit Ziele setzen können, um unseren physischen (oder sozialen) Status zu verbessern. Das Armband wird auch einen Schlüssel haben, um das «Lesezeichen-Leben» aufrechtzuerhalten, mit dessen Hilfe der Meilenstein im Detail beobachtet wird (ohne genau zu klären, was das Unternehmen aufzeichnen wird, obwohl dies wahrscheinlich auf die Aufnahmeposition oder den Ton verweist).

 

Das Gadget wurde noch nicht veröffentlicht, wird aber voraussichtlich im Frühjahr 2014 erscheinen. Es kann den ganzen Tag und die ganze Stunde getragen werden und ist im Falle von SmartBand SWR10, dem „Herzen“ des Kerns, wasserdicht. Das SmartBand kommuniziert mit dem Smartphone-Benutzer und benachrichtigt kleinere Erschütterungen, die einen Anruf, eine Nachricht oder eine andere Benachrichtigung erhalten haben. Es verfügt außerdem über LED-Leuchten, die aufleuchten, wenn das SmartBand aktiv ist, und über unsichtbare Tasten, mit denen die Musikwiedergabe (Wiedergabe, Pause und Überspringen) über SmartBand verwaltet werden kann.

 

Die Idee wird mit Vorurteilen hinsichtlich des Nutzens und des Risikos behandelt, sich möglicherweise in der Privatsphäre zu verstecken. Sony erhielt von der BBC eine Frage zum Datenschutz der verbundenen Benutzer. Die Antwort lautete, dass das Gadget die von der Lifelog-App gesammelten Daten verarbeiten kann, um die Benutzererfahrung zu optimieren und Fehler in seiner Software zu erkennen. Dies wird jedoch definitiv anonym erfolgen .

 

Die "intelligenten" Armbänder verbessern unsere körperliche Verfassung. Intel erwähnte auch ihren winzigen Quark, der in Armbänder und Smartwatches integriert wird, um körperliche Aktivität aufzuzeichnen und ihre Messungen zur Verbesserung des Gesundheitspotenzials von Intel durchzuführen. Kürzlich hinzugefügte Ingenieure, die für Nike ein eigenes Fuelband- oder medizinisches Zubehör zur Behandlung von oder arbeiteten Überwachung der körperlichen Verfassung des Patienten. Sollten wir uns glücklich schätzen, dass vor unserem Zug Experimente mit anderen Menschen durchgeführt werden?