Technologie erleichtert die Kommunikation, aber kommunizieren wir wirklich?

Geschrieben von Bogdana Zujic

Technologie hat definitiv unser Leben verändert. Es macht die Dinge einfacher und einfacher und gibt uns die Möglichkeit, effizienter zu sein. Es hat sich geändert unsere Gewohnheiten, wie wir arbeiten, wie wir einkaufen, sogar wie wir uns verabreden. Die Technologie hat auch die Art und Weise verändert, wie wir kommunizieren, und wir sind uns alle einig, dass dies die Kommunikation erheblich erleichtert. Aber macht Technologie die Kommunikation besser? Nicht unbedingt. Wir verwenden Smartphones, Tablets und Computer, um mit unseren Freunden, unserer Familie und unseren Mitarbeitern in Kontakt zu bleiben, egal wo sie leben, und das ist eine großartige Sache. Was ist mit persönlichen Gesprächen? Reden wir WIRKLICH miteinander oder werden wir von der Technologie abgelenkt?

Einfacher heißt nicht immer besser

Ja, wir können heute so viele Dinge viel einfacher machen als früher. In Bezug auf die Kommunikation müssen wir nicht warten, um nach Hause zu kommen und die Person anzurufen, die wir wollen, und wir müssen uns keine Sorgen machen, ob wir mit neuen Freunden in Kontakt bleiben, die wir in den Ferien getroffen haben. Jetzt können wir uns auf unsere Smartphones verlassen und wissen, dass wir nur ein paar Klicks voneinander entfernt sind. Wir haben WhatsApp, Viber, Facebook Messanger, Skype, um nur einige zu nennen. Bei den Tools, mit denen wir heute miteinander kommunizieren, geht es mehr um Geschwindigkeit und Effizienz. Alles ist einfach und unkompliziert. Sie schreiben eine Nachricht und klicken auf Senden. Wir erhalten jeden Tag unzählige E-Mails und Nachrichten, und eine eingehende Beantwortung kann zeitaufwändig sein. Anstatt eine richtige Nachricht zu schreiben, um sicherzustellen, dass die andere Person vollständig versteht, was wir sagen möchten, schreiben wir eine kurze Nachricht - weil sie schneller ist und wir dies oft mechanisch tun. Dies kann zu Missverständnissen führen. Der Punkt ist, dass selbst wenn wir Nachrichten auf einfache Weise senden können, dies nicht bedeutet, dass die Kommunikation einfacher wird.

Es ist nicht nötig darauf hinzuweisen, wie großartig Facebook ist. Es ermöglicht uns, mit Menschen in Kontakt zu bleiben, mit denen wir aufgewachsen sind, unseren Freunden aus Schule und Hochschule und Menschen, die wir kürzlich getroffen haben. Facebook gibt uns die Möglichkeit, in Verbindung zu bleiben. Wir tauschen ein paar Nachrichten aus, klicken wie ab und zu. Wenn Facebook den Benutzer daran erinnert, dass eine der Personen aus einer Freundesliste einen Geburtstag feiert, besteht die Möglichkeit, an einer Wand zu posten oder eine Nachricht zu senden, um alles Gute zum Geburtstag zu sagen. Und der Benutzer wird höchstwahrscheinlich genau das tun, obwohl er oder sie eine Telefonnummer der Person hat, die feiert. Aber es gibt noch eine andere Option, und obwohl Facebook diese Option nicht anbietet, gibt es sie immer noch. Nehmen Sie den Hörer ab und sagen Sie alles Gute zum Geburtstag. Aber hey, die erste Option ist einfacher, oder?

Von Angesicht zu Angesicht oder von Angesicht zu Angesicht?

Was ist mit guten alten Gesprächen von Angesicht zu Angesicht passiert? Offensichtlich viel. Früher haben wir miteinander gesprochen. Jetzt scheint von Angesicht zu Angesicht eher von Angesicht zu Angesicht zu telefonieren. Wenn Sie in einem Café sitzen, schauen Sie sich um. Sie werden es auch sehen. Ein paar Freunde sitzen zusammen und anstatt sie reden und lachen zu hören, werden Sie feststellen, dass sie auf ihre Telefone starren. Ich wette, Sie befinden sich in der gleichen Situation. Sie möchten Ihren Freunden eine Geschichte erzählen, aber sie schauen auf das Telefon und hören kein Wort, das Sie sagen. Ich wette, du warst auch mehrmals dieser Freund. All dies zeigt, dass Technologie die Kommunikation zwar erleichtert, aber nicht verbessert. Wir achten nicht und reden weniger miteinander.

Wir sind süchtig - wir brauchen Gleichgewicht

Technologie hat so viele großartige Dinge gebracht und ist für uns alle von Vorteil. Das können wir nicht leugnen. Wir können online einkaufen, Lebensmittel bestellen, wenn wir keine Lust zum Kochen haben, und wir können die Aufgaben, die wir haben, viel einfacher erledigen. Die Technologie hat viele neue Arbeitsplätze geschaffen, und wir haben die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten oder einen Nebenjob zu haben, um zusätzliches Geld zu verdienen. Aber wir können nicht leugnen, dass Technologie süchtig macht. Und ja, wir sind süchtig. In der Vergangenheit, als sogenannte Brick-Phones den Markt dominierten, wurden sie nur für Anrufe und Textnachrichten verwendet, was nicht allzu ablenkend war. Heutzutage ist es ganz anders. Smartphones bieten unzählige Optionen, es gibt Millionen von Apps und natürlich das Internet.

Wenn wir Zeit mit Familie und Freunden verbringen und eine Benachrichtigung auf einem Smartphone sehen, ist es schwer, sie zu ignorieren. Anstatt auf das Gespräch zu achten, nehmen wir einfach das Telefon. Wir werden von Smartphones und Technologie im Allgemeinen abgelenkt. Aber wir können die Technologie nicht beschuldigen. Wir sollten uns keine Vorwürfe machen. Was wir tun müssen, ist ein Gleichgewicht zu finden, das ist alles. Ja, Technologie macht süchtig, aber unser Fokus sollte nicht auf Telefonen oder Computern liegen, sondern auf Menschen und persönlichen Gesprächen. So einfach ist das.