Die Übernahme von Nuance durch Microsoft könnte Cortana intelligenter machen

Geschrieben von Elizabeth Kartini

Microsoft kauft Nuance für 20 Milliarden US-Dollar, was viel höher ist als der Marktwert. Nuance ist ein Unternehmen, das sein berühmtes Text-to-Speech-Tool Dragon vertreibt. Das Umsatzniveau des Unternehmens sinkt rapide. Was hat Microsoft dann dazu bewogen, ein Unternehmen zu kaufen, das langsam Geschäfte verliert? Es ist wahrscheinlich das Versagen des vorhandenen Text-to-Speech-Tools Cortana, das nur unter Windows funktioniert. Es ist lange her, dass Microsoft über die Verbesserung der Erfahrung von Cortana auf anderen Betriebssystemen als Windows gesprochen hat.

Ist Nuance der Wiedereinstiegsmodus von Microsoft in eine Welt, die von Siri, Alexa und Google Assistant dominiert wird?

Das Text-to-Speech-Tool von Nuance funktioniert anders als andere Tools auf dem Markt. Es verfügt über eine einzigartige Satzstrukturierungsformel, um den Benutzern personalisierte Unterstützung zu bieten. Während einige Hilfswerkzeuge etwas zu aufdringlich werden können und Antworten geben, noch bevor Sie die gesamte Frage einfügen, müssen Text-to-Speech-Tools so programmiert werden, dass sie Schlussfolgerungen ziehen, die sich am Lebenskontext der Menschen orientieren. Dies liegt daran, dass zu viele Einwürfe von Assistenztools die Benutzer verärgern können. Dies führt dazu, dass der Benutzer die Unterstützung vollständig ausschaltet.

Wie kann Nuance helfen?

Nuance ist äußerst effektiv bei der Dekodierung der medizinischen Rede in nützliche Informationen, um das Beste aus dem Unterrichtsunterricht herauszuholen. Darüber hinaus bietet Nuance einige der nützlichsten kontextbezogenen Dienste im medizinischen Bereich, wie z. B. die Entschlüsselung der in den Tabellen enthaltenen Verschreibungen. Es kann auch die laufenden Ereignisse transkribieren, um die Themen aufzugreifen, die sonst von den Teilnehmern des Meetings übersehen würden. Nuance transkribiert nicht nur die Sätze Wort für Wort, sondern unterstützt auch sinnvolle Gespräche zwischen den Unternehmen.

Kontextbezogene Dienste, die heutzutage von den meisten Unternehmen angeboten werden, haben keinen Kontext. Um dies zu erreichen, ist die Gesprächsanalyse ein wichtiger Schritt, den die Unternehmen unternehmen müssen, um die Kommunikationslücke zwischen Arbeitnehmern und Vorgesetzten zu schließen. Dies kann dazu führen, dass der persönliche Assistent des Benutzers zu einem teilnehmenden Mitglied an Gesprächen und Diskussionen wird. Dieses digitale Mitglied ist jedoch ein Zuhörer, Analytiker und derjenige, der die Wahrheit enthüllt.

Wenn die Unternehmen der digitalen Assistenz ihre Tools entsprechend den Anforderungen der Nutzer verbessern können, wird dies ein großer Schub für die Netzwerk- und Informationstechnologiebranche sein. Darüber hinaus sollen die digitalen Assistenztools in der Lage sein, die interessierten Daten der Nutzer zu sammeln, um ihnen entsprechende Empfehlungen zu geben. Bei einem Unternehmen wie Nuance plant Microsoft wahrscheinlich, all diese bestehenden Probleme mit den Assistenztools anzugehen. Das Unternehmen wird wahrscheinlich eine Lösung finden, die eher kontextbezogen als aufdringlich ist.