Samsung und Tesla arbeiten zusammen, um 5-nm-Chips herzustellen, die das autonome Fahren erleichtern

Geschrieben von Bogdana Zujic

Samsung und Tesla arbeiten zusammen, um 5-nm-Chips herzustellen, die das autonome Fahren erleichtern

Samsung hatte eine Weile Schritte unternommen, um Marktführer in der Herstellung von Chipsätzen zu werden. Mit dem Fehlen von Huawei auf dem Markt hat Samsung nun die Möglichkeit und den Raum, um seine Ambitionen zu erfüllen. Letztes Jahr eine Reihe von neue Regeln Die Umsetzung durch die US-Regierung war ein schwerer Schlag für zwei ihrer größten Unternehmen.

Das Gesetz schreibt vor, dass ausländische Hersteller, die US-amerikanische Chiphersteller verwenden, eine Lizenz beantragen müssen, bevor sie Halbleiter an Huawei verkaufen. Huawei war sichtlich verärgert über diese neuen Vorschriften und erklärte, dass es sie "kategorisch ablehnt", da sie gegen das Interesse vieler etablierter Unternehmen sind.

Zum einen erkannte Samsung, dass Huawei für eine Weile nicht mehr auf dem Markt sein wird, und versucht nun, die aktuellen Marktbedingungen voll auszunutzen.

Gemäß Berichte Samsung und Tesla, die in koreanischen Medien veröffentlicht wurden, arbeiten zusammen, um mithilfe des 5-nm-Herstellungsprozesses Chips zu entwickeln, die das autonome Fahren unterstützen. Faktoren wie die wachsende Popularität und Nutzung von Elektrofahrzeugen und das Defizit an Chipsätzen auf dem Markt aufgrund der Covid-19-Krise dürften Samsung ebenfalls dabei helfen, weitere Fortschritte in diesem Markt zu erzielen. Dies sind auch einige der Gründe, warum Samsung beschlossen hat, sein Halbleitergeschäft im Automobilbereich einzuführen.

Berichten zufolge befindet sich der Chipsatz derzeit in der Forschungs- und Entwicklungsphase (F & E). Es wird von der Samsung Foundry Division getestet und bearbeitet und soll an autonomen Fahrzeugen von Tesla montiert werden. Es wird mit Hilfe eines 5-nm-EUV-Verfahrens (Extreme Ultraviolet) entwickelt. Derzeit verfügen nur wenige Unternehmen wie TSMC und Samsung über die Ressourcen und das Verständnis, um einen solchen Prozess durchzuführen.

Samsung hatte sich bereits mit Tesla zusammengetan, um die ersten Fahrchips des Unternehmens herzustellen. Diese Chips werden in 3.0-Computern verwendet. Diese Chips werden jedoch mit der älteren 14-nm-Technologie hergestellt.

Vor kurzem hat Samsung die Gesamtstruktur seiner Organisation neu organisiert und einen Teil seiner Personalressourcen in das Advanced Driving Assistance System (ADAS) verlagert. Dies ist dieselbe Einheit, die an der Entwicklung und Implementierung einer autonomen Fahrtechnik gearbeitet hat. Wenn diese neue Zusammenarbeit zwischen Tesla und Samsung positive Ergebnisse bringt, könnte sich letztere als starker Konkurrent von TSMC erweisen. TSMC hat im vergangenen Jahr mit seinem 7-nm-Chip einen Einstieg in diesen Sektor geschafft.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.