Werbung

Das Samsung Galaxy S10 5G erhält die 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern mit einem UI 2.0-Update

Geschrieben von Bogdana Zujic

Das Samsung Galaxy S10 5G erhält die 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern mit einem UI 2.0-Update

Das Samsung Galaxy S10 5G wurde im Februar angekündigt und bereits im April 2019 veröffentlicht. Die 5G-Variante des Galaxy S10 hatte einen Time of Flight (ToF) -Sensor in der Kerbe des vorderen Lochs und wurde von Samsung nicht stark beworben.

Der Der ToF-Sensor des S10 5G wurde bisher verwendet für optischen Tiefeneffekt bei Porträt-Selfies. Samsung hat damals keine 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern in die Software des S10 5G aufgenommen. Mit der Einführung des auf Android 10 basierenden One UI 2.0 für das S10 5G bietet Samsung jetzt die 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern für das S10 5G an. Bei der 3D-Gesichtsentriegelung werden die zuvor nicht verwendeten Flugzeitsensoren verwendet, die in der nach vorne gerichteten Lochkerbe des S10 5G vorhanden sind.

Das Galaxy S10 5G verfügt über eine 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern

Der Bericht basiert auf dem Twitter-Handle @TEQHNIKACROSS, der auf Koreanisch gepostet hat und in der Übersetzung aus dem Koreanischen lautet: „In der neuesten Beta-Firmware für das Galaxy S10 5G wurde die 3D-Gesichtserkennung mit einem ToF-Sensor hinzugefügt.“ Er fügte hinzu, dass die Gesichtsentsperrung auf dem Samsung Galaxy S10 5G jetzt genauso sicher ist wie die Gesichtsentsperrungsfunktion in Apples iPhones.

Die iPhones verfügen derzeit nur über eine Form der biometrischen Überprüfung, nämlich die 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern. Das Galaxy S10 5G verfügt jetzt jedoch über zwei Arten sicherer biometrischer Überprüfungsfunktionen: das Entsperren des 3D-Gesichts mithilfe der nach vorne gerichteten Flugzeitsensoren und das Entsperren des Fingerabdrucks mithilfe des Fingerabdrucksensors im Display.

2D vs 3D Face Unlock auf dem Galaxy S10 5G

Das Entsperren des Gesichts war eine Funktion des S10 5G seit seiner Einführung. Das Smartphone verwendete jedoch eine 2D-Gesichtsentriegelung, bei der nur die nach vorne gerichtete Kamera zur Gesichtserkennung und nicht der 3D-ToF-Sensor zur Tiefenerkennung daneben verwendet wurde. Dies führte zu einer weniger sicheren Form der Gesichtsentsperrung, die durch die Verwendung eines Bildes des Besitzers unterbrochen werden konnte. Mit dem One UI 2.0-Softwareupdate für das S10 5G hat Samsung dieses Problem behoben.

Über das Twitter-Handle wurde auch ein Bild des ToF-Sensors angezeigt, auf dem zu sehen ist, wie der Sensor die 3D-Gesichtserkennungsdaten des Gesichts des Besitzers erfasst, um das Gerät zu entsperren.

Eine normale Frontkamera verwendet normale Lichtsensoren, um die Informationen als zweidimensionales Bild zu erhalten. Ein Flugzeitsensor verwendet jedoch eine Infrarotstrahlung, um das Gesicht zu beleuchten, und erhält das Licht sowie die Zeit, in der das Licht von Oberflächen zurückprallt, um auch die Tiefe der Oberflächen im Bild zu erhalten. Der rote Strahl im Bild ist die Infrarotstrahlung, die mit bloßem Auge nicht gesehen werden kann, aber mit einer Handykamera gesehen werden kann. Eine ähnliche Technologie wird in Nachtsichtkameras verwendet.

Wie bekomme ich die 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern auf Ihrem S10 5G?

Wenn Sie die 3D-Funktion zum Entsperren von Gesichtern wünschen Auf Ihrem Samsung Galaxy S10 5G müssen Sie auf das One UI 2.0-Update warten, das noch nicht offiziell veröffentlicht wurde. Die One UI 2.0 Beta für das S10 5G wird in Korea veröffentlicht und wird voraussichtlich bald in anderen Regionen veröffentlicht. Sie können auf die Betaversion von One UI 2.0 aktualisieren, sobald sie in Ihrer Region veröffentlicht wurde, oder Sie können auf die Veröffentlichung der stabilen Version warten. 

Werbung

Werbung

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.

Werbung