Die Apple-Produkte, die auf dem Markt völlig versagt haben

Geschrieben von Elizabeth Kartini

Apple.inc ist ein multinationales Unternehmen, das iPhone, iPad, iPod, MacBook und mehr herstellt. Es wurde am 1. April 1976 von Steve Jobs und Steve Wozniak gegründet und am 3. Januar 1977 gegründet. Heute kennen wir dieses Unternehmen als erfolgreiches und eines der größten Technologieunternehmen der Welt. Alle heutigen Flaggschiff-Geräte wie iPhone, MacBook, iPad und sogar das neue Gerät Apple Watch wurden erfolgreich auf dem Markt verkauft. Sie wussten jedoch wahrscheinlich nicht, dass sie die Fehler auch erlebt hatten.

Die Apple-Produkte, die auf dem Markt völlig versagt haben

Der Apple III

Nach dem Erfolg der Apple II-Serie - der Computerserie von Apple Computer (jetzt Apple .inc), die von Steve Wozniak entworfen wurde - begann Apple 1978 unter der Leitung von Dr. Wendell Sander mit der Entwicklung seines Nachfolgers, des Apple III Name "Sara", entnommen aus dem Namen seiner Tochter. Die interessante Tatsache ist, dass dies der erste Apple-Computer war, der nicht von Steve Wozniak entworfen wurde. Der Apple III wurde erstmals am 19. Mai 1980 veröffentlicht.

Warum ist dieses Produkt ausgefallen? Ein sehr fehlerhaftes Software- und Hardwareproblem und das überhitzte Motherboard verursachten einige Probleme mit dem System. Dies war der Hauptgrund, warum der Apple III auf dem Markt versagte und seine Entwicklung am 24. April 1984 endgültig eingestellt wurde.

Der Apfel Lisa

Der Apple Lisa ist der erste kommerzielle Personal Computer mit grafischer Benutzeroberfläche (GUI) und das erste Apple-Produkt, das eine Maus verwendet. Das Das Projekt wurde 1978 gestartet und erstmals im Juni 1983 veröffentlicht. Der Name „Lisa“ wurde von Steve Jobs 'Tochter übernommen, war aber auch das Akronym für Local Integrated System Architecture.

Eigentlich war der Apple Lisa ein erstaunlicher Computer, und Apple hatte seine Zeit (vier Jahre) und viel Geld (50 Millionen US-Dollar) für die Entwicklung aufgewendet, aber aufgrund seines hohen Preises war die Leistung etwas langsam und nur wenige Für diesen Computer verfügbare Softwareanwendungen ist auf dem Markt gescheitert.

Der Mac Portable

Der tragbare Mac ist der erste tragbare Apple-Computer, der am 20. September 1989 veröffentlicht wurde. Er verwendet ein internes Blei-Säure-Gel / eine interne Blei-Säure-Batterie, wie Sie sie in Autobatterien mit einem Gewicht von 2 Pfund gefunden haben. Eigentlich hatte dieser erste Apple-Laptop großartige Funktionen, aber das Problem ist sein gesamtes Gewicht. Können Sie sich vorstellen, überall einen 16-Pfund-Laptop mitzubringen? Es wurde im Oktober 1991 eingestellt und 2 Jahre später veröffentlichte Apple seinen Nachfolger: das Mac PowerBook 100, das viel leichter, kleiner und billiger als ein tragbarer Mac war.

Macintosh Fernseher

Bereits 1993 erfand Apple den Macintosh-Fernseher, mit dem Sie ihn als Computer und Fernseher verwenden können. Es kam mit Tastatur, Maus und Fernbedienung für das Fernsehen. Apple stellte nur 10,000 Einheiten her und wurde 4 Monate später endgültig eingestellt.

Apple Newton

Apple Newton ist der erste Personal Digital Assistant, der 1992 von Apple entwickelt wurde. Die darin enthaltenen Anwendungen sind: Notizen, Namen, Daten, einfache Tools wie Taschenrechner, Währungsumrechner, Zeitzonen-Karten und mehr. Mit der Notes-Anwendung können Sie Freihandskizzen zeichnen oder kleine Dokumente in Ihrer eigenen Handschrift schreiben.

Warum ist es gescheitert? Die integrierte Handschrifterkennung ist ein Killer-Feature bei Apple Newton. Es ist eine einzigartige und interessante Fähigkeit, aber Tatsache ist, dass diese Funktion einer der Gründe ist, warum Apple Newton auf dem Markt versagt hat. Außerdem war der Preis zu teuer und seine Abmessungen waren groß und es war schwer. Apple hat dieses Produkt 1998 eingestellt.

Apfel Pippin

Bereits 1996 beschloss Apple, eine Videospielkonsole namens Apple Pippin zu entwickeln. Deshalb haben sie sich mit Bandai Co.Ltd zusammengetan, dem japanischen Unternehmen, das sich auf Spiele und Unterhaltung konzentriert. Der Verkauf von Apple Pippin wurde auf 300,000 Einheiten prognostiziert, aber tatsächlich wurden nur 42,000 Einheiten verkauft.

Einer der Hauptgründe für das Scheitern von Apple Pippin war, dass der Markt von Super Nintendo, Sega Saturn, Sonys neugeborener PlayStation und Windows-PC-Spielen dominiert wurde. Außerdem waren die Entwickler mit Mac OS, dem Betriebssystem von Apple Pippin, nicht vertraut und vielleicht auch nicht so interessiert. Sie bevorzugen PlayStation als Apple Pippin. Aber dieses Jahr möchte Apple mit seinem neuen Apple TV erneut sein „Glück“ in der Spielebranche versuchen.

 Mac zum 20. Jahrestag

Der Mac zum 20-jährigen Jubiläum oder auch mit TAM bekannt, war eine limitierte Edition von Apple. Es wurde am 7. Januar 1997 auf der MacWorld Expo in San Francisco vorgestellt, um das 20-jährige Bestehen von Apple Computer zu feiern. Es kam mit eingebautem Fernseher, FM-Tuner und einem massiven Bose-Subwoofer. Es soll der Pionier des iMac sein. Mit seinem erstaunlich hohen Preis von 7,499 US-Dollar, rund 4 höher als der PowerMac 6500, der nur 2,999 US-Dollar kostet, ist es kein Wunder, wenn dieser Computer ein Jahr nach seinem Erscheinungsdatum im Jahr 1998 zurückgezogen wurde und der Preis sogar auf 1,995 US-Dollar gesenkt wurde.

Apple eMate 300

Der Apple eMate 300 ist ein Personal Digital Assistant, ähnelt dem Laptop und verfügt über ein Newton-Betriebssystem. Es wurde für Bildungszwecke entwickelt und mit einer eingebauten Tastatur und einem Stift ausgestattet. Die Kosten waren recht niedrig, als es 1997 veröffentlicht wurde, 799 US-Dollar, aber nachdem Steve Jobs zu Apple zurückgekehrt war, beschloss er, die Produktion von eMate und allen Newton OS-Produkten nicht fortzusetzen.

Die "Hockey Puck" -Maus

Die Hockey Puck Maus wurde 1998 mit dem originalen iMac geliefert. Der iMac hatte ein modernes Design, aber die Maus war schrecklich. Die Hockey Puck-Maus verwendete eine Kreisform mit einem einzigen Knopf oben. Es hat zwar ein schönes Design, aber es war frustrierend, es zu verwenden, insbesondere um es auf eine Weise zu drehen oder zu bewegen. Schließlich wurde die Maus im Jahr 2000 eingestellt und durch die Apple Pro-Maus ersetzt.

Der Power Mac G4 Cube

Die Hockey Puck Maus wurde 1998 mit dem originalen iMac geliefert. Der iMac hatte ein modernes Design, aber die Maus war schrecklich. Die Hockey Puck-Maus verwendete eine Kreisform mit einem einzigen Knopf oben. Es hat zwar ein schönes Design, aber es war frustrierend, es zu verwenden, insbesondere um es auf eine Weise zu drehen oder zu bewegen. Schließlich wurde die Maus im Jahr 2000 eingestellt und durch die Apple Pro-Maus ersetzt.

Der U2 iPod

Der U2 iPod ist eine iPod-Sonderedition, die Partnerschaft zwischen Apple und U2 Band. Es wurde im Juni 2005 eingeführt. Anstatt wie zuvor eine weiße Farbe zu haben, hat diese iPod-Sonderedition eine schwarze Farbe mit der roten Farbe für die Schaltfläche mit dem Klickrad. Auf dem Rücken befinden sich die Autogramme der Bandmitglieder. Leider kam dieser iPod nicht auf den Markt und wurde 2007 eingestellt. Dies könnte an der Farbkombination oder dem Preis liegen, der 50 US-Dollar höher war als der weiße iPod, aber der U2-iPod war kein Erfolg.

AppleWorks

AppleWorks sind die Office Suite-Produkte. Das erste Programm wurde 1984 veröffentlicht und in die Apple II-Plattform integriert. Im Jahr 2007 stoppte Apple AppleWorks, da die Office-Suite bis zu Microsoft Office gehalten wurde. AppleWorks wurde dann in iWork umgewandelt. Jetzt ist es eine kostenlose Produktivitätsanwendung für Mac und das neue iOS-Gerät.

Quicktake

Quicktake 100 ist eine der ersten verbraucherorientierten Digitalkameras, die 1994 erstmals vorgestellt wurde. Quicktake konnte insgesamt acht Fotos mit maximaler Auflösung und einer Auflösung von 640 x 480 aufnehmen. Es hat auch eine seltsame Form, hat kein Display und mit einem zu teuren Preis von 750 US-Dollar kein Wunder, dass es auf dem Markt versagt hat. Der Quicktake wurde abgesagt, nachdem Steve Jobs 1997 zu dieser Firma zurückgekehrt war.

Motorola Rokr E1

Motorola Rokr E1 war eine Partnerschaftsform zwischen Apple und Motorola, die den iPod auf einem Motorola-Handy präsentierte. Diese geniale Idee kombiniert die Beliebtheit des Motorola-Telefons und des iPod, während der Benutzer das Motorola Rokr E1 mit der iTunes-Anwendung verbinden kann, um Musik zu synchronisieren. Der Fehler dieses Geräts lag in der sehr langsamen Synchronisierung zwischen iTunes und Motorola. Außerdem wurde dieses Gerät manchmal in iTunes nicht erkannt, und aufgrund von Firmware-Einschränkungen konnten Benutzer nicht mehr als 100 Titel gleichzeitig hochladen.

PowerCD

PowerCD wurde 1993 von Apple in der Ära des CD-Media-Players entwickelt. Das Design ist ein Klon des anderen CD-Media-Players wie Philips CDF-100. Es wurde zusätzlich zu Apples Lautsprechern verkauft und enthielt auch eine Fernbedienung. Die PowerCD konnte Kodak-Foto-CDs, Daten-CDs und Audio-CDs lesen. Sie können dieses Gerät an einen Apple Macintosh-PC sowie an Stereoanlagen und Fernseher anschließen. PowerCD konnte nicht mit Sony Walkman mithalten.

Lesen Sie auch: Android Flip Phone wird kommen! Wann? Wo?