Die Spielebranche hat einen neuen Milliardär

Geschrieben von Alexander Puru

Die Spielebranche hat einen neuen Milliardär

Wir können nicht sagen, dass es in der Spielebranche viele Milliardäre gibt. Normalerweise ist das Geld bei Unternehmen mit mehreren Aktionären, die jeweils einen Einfluss auf die Funktionsweise des Studios haben, und jetzt, glaube ich, beginnen Sie zu verstehen, warum einige Dinge schief gehen. Es gibt jedoch einige Leute, die es geschafft haben, ein riesiges persönliches Vermögen aufzubauen, und diese Zahl wurde gerade um eins erhöht.

Victor Kislyi, Gründer und CEO von Wargaming, dem Unternehmen, das für das riesige MMO World of Tanks verantwortlich ist, ist jetzt ein Milliardär. Insbesondere ist der Wert von Wargaming jetzt auf etwa 1.5 Milliarden Dollar gestiegen und er kontrolliert 64 Prozent der Aktien des Unternehmens, was auch bedeutet, dass Kislyi einer der reichsten Menschen auf dem Planeten wurde.

Wie gesagt, es gibt nicht viele Milliardäre in der Branche. Im Grunde wäre der andere Gabe Newell, Gründer und Eigentümer von Valve. Wissen Sie, das Unternehmen, das das weltweit größte Netzwerk für den digitalen Vertrieb von Spielen besitzt und plant, Half-Life 3 niemals zu veröffentlichen? Ja, dieser Typ.

Es gibt auch Notch, der Mojang und Minecraft für mehr als 1 Milliarde Dollar verkauft hat, aber er ist im Grunde nicht mehr Teil der Spielebranche, weil er in den Ruhestand gegangen ist und jetzt nur noch Witze auf Twitter macht.

Und wenn Sie sich fragen, warum Wargaming außer World of Tanks nichts anderes tut, da es sich um ein so reiches Unternehmen handelt, haben sie kürzlich einen neuen Master of Orion ins Leben gerufen.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.