Die PC-Version von Gears of War Ultimate Edition weist einige schwerwiegende Leistungsprobleme auf

Geschrieben von Alexander Puru

Die PC-Version von Gears of War Ultimate Edition weist einige schwerwiegende Leistungsprobleme auf

Microsoft hat gezögert, einen Veröffentlichungstermin für Gears of War Ultimate Edition in der letzten Jahreshälfte zu bestätigen, um das Spiel vor kurzem ohne vorherige Ankündigung zu starten.

Die Gears of War Ultimate Edition wurde im Windows Store aus dem Nichts veröffentlicht und ist ab sofort für 30 US-Dollar erhältlich. Schließlich haben Sie die Möglichkeit, den ersten Titel der Serie in einer rekonstruierten Version mit mehr Details und mehr Raffinesse als je zuvor erneut abzuspielen. Es gibt jedoch ein großes Problem.

Die neueste Version von Gears of War ist auf den Radeon-Grafikkarten fast nicht spielbar. Laut einem von Forbes durchgeführten Test sind die Grafikkarten aus der Fidschi-Serie, zu denen R9 Nano, Fury und FuryX gehören, schwerwiegend Leistung Probleme, die Anzahl der Bilder pro Sekunde sinkt sehr oft unter 10 fps und das Spiel friert häufig ein. Schlimmer noch, das Spiel selbst zeigt Anzeichen von Korruption, eine Vielzahl von Artefakten tauchen auf dem Bild auf. Weder die Grafikkarten aus der Tonga-Serie schneiden besser ab, jedoch scheinen die Hawaii-Serie oder ältere Serien von diesem Problem nicht ernsthaft betroffen zu sein.

Microsoft arbeitet derzeit mit AMD zusammen, um das Problem zu beheben, obwohl wir der Meinung sind, dass sie vor der Veröffentlichung des Spiels genügend Zeit dafür hatten. Ist nicht genau die Art von Veröffentlichung, die das Publikum von einem Microsoft-Spiel sehen möchte, das eine DirectX 12-Marke sein soll und exklusiv im Windows Store veröffentlicht wird.

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.