So verwenden Sie Skype for Web zum ersten Mal

Geschrieben von Bogdana Zujic

Seit kurzem ist Skype for Web für alle verfügbar. Jetzt können Sie Skype „online“ verwenden, ohne die Software herunterladen und auf dem Computer installieren zu müssen. Skype for Web wird vollständig in Ihrem Webbrowser ausgeführt und Sie haben die Möglichkeit, Anrufe zu tätigen und zu empfangen (einschließlich Videoanrufe), Kontakte hinzuzufügen und den Nachrichtenverlauf anzuzeigen (einschließlich der in Standard-Skype geschriebenen). In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie Skype for Web zum ersten Mal verwenden.

Sie können auch lesen: So aktivieren Sie das reibungslose Scrollen in Google Chrome

So verwenden Sie Skype for Web zum ersten Mal

Um das Online-Skype aufzurufen, öffnen Sie einfach die Seite https://web.skype.com/ in Ihrem Browser (Google Chrome wird empfohlen). Geben Sie auf dieser Seite Ihren Skype-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf "Anmelden".

Wenn Sie das Konto nicht haben, können Sie es auf derselben Seite erstellen.

Nachdem Sie Ihre Anmeldedaten eingegeben haben, sehen Sie im sich öffnenden Skype-Fenster Ihre Kontakte, das Fenster für Nachrichten und die Möglichkeit, neue Kontakte zu suchen und Ihr Profil zu bearbeiten.

Darüber hinaus empfiehlt Skype, das Plug-In oben im Fenster zu installieren, damit Sie die Sprach- und Videoanrufe im Browser verwenden können (standardmäßig können Sie nur Text-Chat verwenden). Wenn Sie die Benachrichtigung schließen und versuchen, jemanden über Skype über den Browser anzurufen, werden Sie daran erinnert, das Plug-In zu installieren.

Klicken Sie einfach auf den Link "Get the Plugin" und die Datei wird auf Ihren Computer heruntergeladen.

Klicken Sie dann einfach auf die Datei, um sie zu installieren.

Nach der Installation dieses Plug-Ins kehren Sie zum Skype-Fenster im Web zurück. Wählen Sie einen Kontakt auf der linken Seite des Skype-Fensters aus und klicken Sie auf das Symbol für Video- oder Audioanrufe. Sie werden sehen, wie es funktioniert.

 

 

 

 

Bildquelle: www.wired.com

Sie können auch lesen: 3 Möglichkeiten zum Anpassen von Microsoft Edge