Was wird die NASA tun, wenn ein Astronaut im Weltraum stirbt? VIDEO

Geschrieben von Alexander Puru

Weltraummissionen waren immer mit einem sehr hohen Risiko verbunden, sogar Neil Armstrong und die anderen Astronauten auf Apollo waren bereit, auf dem Weg zum Mond zu sterben.

Eine Mission zum Mars würde mehrere Monate dauern, um dorthin zu gelangen. Astronauten verbringen nur sechs Monate auf der Internationalen Raumstation, wo sie sorgfältig untersucht werden. Dort ist noch nie jemand gestorben, und jetzt konzentriert sich die NASA mehr auf angemessene Reaktionen in Bezug auf dieses Risiko.

In einer kürzlich erschienenen StarTalk Radio-Episode fragte Co-Moderator Chuck Nice den Astronauten Mike Massimino, ob die NASA ein Protokoll habe, um einen Astronauten zurückzubringen, der im Weltraum stirbt. Obwohl es kein spezifisches Ritual gibt, üben die Astronauten extreme Szenarien.

In seinem Buch, Leitfaden für das Leben auf der Erde ein AstronautChris Hadfield erklärt eine Übung namens „Todessimulation“, die Astronauten darauf vorbereiten soll, im Falle des Todes eines ihrer Kollegen zu reagieren. Die NASA hat bereits Pläne für komplexe und langfristige Missionen zum Mars und private Unternehmen wie SpaceX und Mars One planen, Kolonien auf dem roten Planeten zu errichten. Wie bereits erwähnt, sind die Risiken offensichtlich enorm.

Anscheinend wäre die einfachste Lösung, den Körper im Weltraum freizulassen, aber Gesetze verbieten dies. Andererseits ist es keine gute Idee, die Leiche an Bord zu halten, da die psychische Gesundheit der Besatzung gefährdet wäre. Die NASA fand eine Zwischenidee. Durch eine Zusammenarbeit mit Promessa wurde die Body Back-Idee geboren. Bei Body Back handelt es sich um einen luftdichten Schlafsack, in den eine menschliche Leiche hineingezogen und dann den Gefriertemperaturen des Weltraums ausgesetzt wird, um sich allmählich aufzulösen.

Der Tod ist ein heikles Thema, aber für eine langfristige Raumfahrt muss er als Kosten- und Praktikabilitätsproblem behandelt werden. Das obige Video mit dem poetischen Titel „Wenn ich auf dem Mars sterbe“ zeigt, dass eine geeignete Methode zur Reaktion auf den Tod im Weltraum noch nicht gefunden wurde.