Werbung

Was ist neu bei der überarbeiteten Google Earth?

Geschrieben von Elizabeth Kartini

Was ist neu bei der überarbeiteten Google Earth?

Das neue Google Earth ist geradezu spektakulär. Mit einer aktualisierten interaktiven Karte mit dreidimensionalen Bildern wäre es sehr wünschenswert, den Überblick über die Zeit zu verlieren, während Sie eine virtuelle Tour genießen, ohne einen Cent auszugeben.

Die überarbeitete und überarbeitete Version von Google Earth ist jedoch nicht nur für den virtuellen Tourismus gedacht. Es kann auch ein nützliches Lehrmittel sein. Aus diesem Grund bringt Google Google Earth in den Unterricht. Und die neue Funktion namens Voyager wird im Mittelpunkt stehen.

Worum geht es bei der Voyager?

Es ist eine neue Funktion, die Führungen von gemeinnützigen Organisationen, Wissenschaftlern, Geschichtenerzählern und anderen Organisationen zeigt. Es bietet mehrere Gebietsschemas oder Regionen, die Sie anhand von Fotos, Google Maps Street View, 360-Grad-Videos und Erläuterungen erkunden können. Touren wie BBC Earth, Sesamstraße, Jane Goodall und NASA wurden beim Start des neuen Google Earth zur Verfügung gestellt.

Google Earth im Klassenzimmer

Als ob die Voyager nicht genug wäre, um diejenigen zu begeistern, die gerne reisen, es sich aber nicht leisten können, gibt es auch Pläne, das Angebot an Touren zu erweitern, wie Google während einer Konferenz in der Internationalen Gesellschaft für Technologie in der Bildung (ISTE) angekündigt hat . Das neue Lineup wird 10 neue Geschichten enthalten, die speziell für den Unterricht entwickelt wurden.

Laut Google können die Schüler mit diesen Geschichten über Google Earth hinaus über das Klassenzimmer und den Rest der Welt hinaus erkunden. Die Schüler können abgelegene Orte wie den Costa Rica Thermal Dome oder den Amazonas-Regenwald besuchen, ohne das Klassenzimmer verlassen zu müssen.

Das Unternehmen führt außerdem Unterrichtspläne und andere Aktivitäten ein, mit denen Lehrer Google Earth im Klassenzimmer besser nutzen können.

Der Technologieriese hat sich mit HHMI Biointeractive, Mission Blue, der National Geographic Society und PBS Education zusammengetan, um diese Bemühungen zum Erfolg zu führen.

Nachdem Google Earth als Service zu Google for Education hinzugefügt wurde, können IT-Administratoren das Produkt über das Google Admin-Panel verwalten.

Mit Live-Streams von Bären, die Alaska durchstreifen, wurde die Anwendung attraktiver und lehrreicher als je zuvor. Wenn Schüler nicht die Möglichkeit haben, Bären in freier Wildbahn zu beobachten, bietet Google Earth ihnen diese Möglichkeit an einem viel sichereren Ort.

Was noch besser ist, ist, dass die Benutzeroberfläche von Google Earth benutzerfreundlicher und attraktiver ist und durch Kontextieren eines bestimmten Bereichs kontextualisiert werden kann. Im Fall des Bären aus Alaska wurden die Live-Streams von Explore.org bereitgestellt, auf dem die BearCams im Katmai-Nationalpark in Alaska stattfanden.

Es gibt 5 Live-Kameras, die den Feed bereitstellen. Einer befindet sich an einem Wasserfall, von dem aus man einen guten Blick auf die Bären hat, die nach Lachsen fischen, die in die Luft fliegen. Zwei befinden sich in strategischen Bereichen des Brook River und bieten einen malerischen Blick auf den Fluss des Parks. Eine weitere Kamera befindet sich unter Wasser im Fluss und eine weitere auf dem Dumpling Mountain im Park.

Als Bildungswerkzeug ist Google Earth definitiv eine beeindruckende visuelle Hilfe, die realistisch genug sein kann, um nicht virtuell zu wirken. Alles dank Google.

Wenn Sie hinzufügen Lokaler Leitfaden von Google Maps Um die Welt zu reisen, wäre billig und komfortabel.

Werbung

Werbung

Holen Sie sich mehr solche Sachen
in deinem Posteingang

Abonnieren Sie unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Produkte und Updates für Ihren E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Etwas ist schief gelaufen.

Werbung