GoPro verletzt das Patent der Polaroid-Würfel-Kamera?

Geschrieben von Elizabeth Kartini

C & A Marketing Inc., der exklusive Hersteller von Kameras der Marke Polaroid, hat am Dienstag vor dem US-Bezirksgericht in Newark, New Jersey, eine Klage gegen GoPro eingereicht. Sie verklagen GoPro Inc. wegen der Ähnlichkeit mit dem Polaroid Cube-Kameradesign für die Hero4-Sitzung.

Ob Gopro das Patent der Polaroid-Würfel-Kamera verletzt?

Wenn wir diese Kameras sehen - die Hero4-Sitzung und der Polaroidwürfel - Wir sind uns vielleicht einig, dass beide gleich aussehen. Hero4 Session sieht mit dem Cube ähnlich aus. Die Hero4-Sitzung hat jedoch den höheren Preis als der Cube und beginnt bei 299 US-Dollar mit einer höheren Auflösung und einer besseren Bildrate, während der Cube für 99 und 150 US-Dollar im Einzelhandel erhältlich ist. Darüber hinaus benötigt die Sitzung keinen wasserdichten Koffer, während der Würfel ihn benötigt, um ein Bad im Pool zu überstehen.

Laut Nick Woodman, CEO von GoPro, haben sie drei Jahre lang an der Hero4-Sitzung gearbeitet.

Sie sagten auch, dass die Patente der Sitzung aus den Patenten der Europäischen Union und ein US-Patent für das Kunststoffgehäuse im März erteilt wurden und sie letztes Jahr das andere US-Patent angemeldet haben. In der Zwischenzeit wurde der Cube im August 2014 veröffentlicht und erhielt das Patent im Mai 2015, während Hero4 Session zwei Monate später veröffentlicht wurde.

Jetzt warten beide Unternehmen darauf, dass die Bundesjury feststellt, ob GoPro das Patent der Polaroid Cube-Kamera verletzt.

Quelle: TechCrunch

Die anderen Neuigkeiten: Posteingang von Google Mail erhält jetzt eine intelligente Antwortfunktion